Lokalsport: Lösbare Aufgaben für Kessel/Ho.-Ha. und Grieth

Lokalsport: Lösbare Aufgaben für Kessel/Ho.-Ha. und Grieth

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2: BV DJK Kellen II will Heimnimbus wahren.

BV DJK Kellen II - Germania Wemb (Sa. 17 Uhr). Eine der drei Niederlagen in der Hinrunde kassierten die Platzherren mit 1:2 in Wemb. Nun sinnen sie auf Revanche gegen die Germanen, die sich als Tabellensechster bereits 34 Gegentore einfingen. Kellens Trainer Jan Skotnicki wird seine Schützlinge dementsprechend einstellen, und die Offensivreihe um den Goalgetter Przemyslaw Zarnowski wird hoffentlich die nötigen Treffer erzielen. Die Abwehr der Hausherren sollte aber ihrerseits ein Auge auf Wembs Torjäger Rustam Kudratow richten. Die Auswärtsbilanz der Wember ist in etwa ausgeglichen, dafür waren die kampfstarken Kellener in der Vorrunde zu Hause ungeschlagen. SG Kessel/Ho.-Ha. - SV Veert II. Die Vereinigten haben noch einiges gegen ihren sonntäglichen Gegner gutzumachen, da sie im Hinrundenspiel nicht über ein 2:2-Remis hinauskamen. Damals hatten sie den schwarz-gelben Aufsteiger offensichtlich unterschätzt, das ihnen nicht noch einmal passieren darf. Die Truppe von SG-Coach Raphael Erps, der zum Saisonende den Club verlässt, will den Abstand zum Spitzenreiter Uedemer SV, der spielfrei ist, auf fünf Punkte verkürzen, um auf jeden Fall im Meisterschaftsrennen zu bleiben. Aber keine der Mannschaften weiß nach der langen Winterpause, wo sie steht und wie sie agieren muss. Erps, der in Zukunft gerne als Trainer weiter arbeiten möchte, rechnet mit einem defensiv eingestellten Kontrahenten und will keine erneute unliebsame Überraschung erleben.

SV Grieth - SV Herongen II. Der Tabellenvierte aus dem Schifferstädtchen empfängt den Tabellenneunten aus Herongen. Die Gäste verfügen über ein respektables Torverhältnis.

Doch von ihren 29 Gegentoren kassierten sie allein gegen die Griether sieben Treffer. Um dieses wiederum zu vermeiden, werden sie wohl Beton anrühren. Die Truppe von SVG-Coach Sascha Horsmann muss sich in Geduld üben, sollte sich jedoch mit ihrem vorhandenen spielerischen Potenzial und Durchschlagskraft letztendlich siegreich behaupten können. "Endlich geht es wieder los. Wir wollen gut in die Rückserie reinkommen, sind in der Favoritenrolle, und die Punkte sollen in Grieth bleiben", erwartet Horsmann einen auf Konter lauernden Gegner.

  • Lokalsport : Spannendes Lokalderby in Grieth

SV Asperden - Viktoria Winnekendonk II. Die Gastgeber besitzen am Sonntag die grosse Chance mit einem Dreier einen grossen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen, kommt doch die abstiegsbedrohte Reserve der Winnekendonker an den Puttenbruch. Der SVA kann den Vorsprung auf die Gäste auf neun Zähler ausbauen und sollte versuchen, das Hinspielergebnis (2:1) mit Kampfeswillen und konzentrierter Leistung zu wiederholen. Die Gäste reißen offensiv keine Bäume aus, defensiv offenbaren sie eklatante Schwächen. Gleichzeitig kann das Team von SVA-Coach Peter Fehlemann, der im Juni beim SVA ausscheidet, wertvolle Schützenhilfe den Keppelnern im Abstiegskampf leisten.

Fortuna Keppeln - TSV Weeze II. Die Fortunen-Spieler, die seit elf Partien sieglos sind, haben wohl die Zeichen der Zeit erkannt und sich zuletzt in Kervenheim ein 2:2-Remis erkämpft und teilweise auch erspielt. Es wird auch Zeit den Abstiegskampf anzunehmen, denn derzeit steht die Fortuna auf dem Relegationsplatz, und die Spieler wollen ihren scheidenden Trainer Paul Dickerboom sicherlich mit dem Ligaverblelb verabschieden. Aber gegen die Weezer Reservisten, die die zweitbeste Defensive der Liga stellen, hängen die Trauben hoch, wie schon das Hinspiel (0:2) zeigte. "Wir haben schon etliche Verletzte, jetzt gesellt sich noch unser Torjäger Kevin Tennagel hinzu, der vier - sechs Wochen ausfällt. Trotzdem wollen wir uns anständig verkaufen, und wir werden versuchen, einen Punkt in Keppeln zu behalten", sagt Dickerboom.

(RP)
Mehr von RP ONLINE