Liganeuling BV Sturm Wissel will "einfach mal gucken"

Liganeuling BV Sturm Wissel will "einfach mal gucken"

Nach der vergangenen Spielzeit war klar: BV Sturm Wissel kehrt zurück in die Fußball-Kreisliga A. Dort will die Mannschaft aus dem Dünendorf nicht nur bestehen, sondern auch attraktiven Fußball bieten und den ein oder anderen Konkurrenten ärgern.

Trainer Ottmar Döllekes hält sich aber mit einer konkreten Zielsetzung zurück: "Eigentlich habe ich da gar keine, außer dass wir natürlich die Klasse halten wollen. Aber es sind so viele Teams dabei, die man nicht wirklich einschätzen kann, deshalb muss man erst einmal den Saisonstart abwarten", sagt Döllekes.

Am Sonntag (15 Uhr) steht nämlich die erste Aufgabe für die Rot-Weißen beim SC Auwel-Holt an. "Dort wollen wir nicht verlieren und schauen, was für uns möglich ist. Wichtig wird erst einmal sein, die Null zu halten", sagt Döllekes. Für die kommende Spielzeit setzt der Übungsleiter große Stücke auf Zugang Felix Fern, der vom Nordwacht Keeken nach Wissel kam: "Das ist ein sehr guter Junge, der in der Kreisliga B sehr viele Tore gemacht hat.

Er wird uns weiterhelfen und wichtige Tore für uns schießen", meint Döllekes. Zusammen mit Lukas Friedrichsen soll er den Gegnern das Fürchten lehren. Immerhin kamen beide im Vorjahr — wenn auch noch in verschiedenen Mannschaften — zusammen auf über 40 Treffer. "Ich glaube, der Angriff ist eine unserer besten Waffen und braucht sich vor dem Rest der Liga nicht verstecken", meint Döllekes.

Doch auch zwei Nachrücker aus der eigenen A-Jugend nennt Döllekes ganz explizit, wenn es um die Gewinner der Vorbereitung geht: Felix Beckmann und Max Wilmsen. "Beide haben einen sehr guten Eindruck hinterlassen und verstärken den Kader sicherlich nicht nur in der Breite, sondern sie erhöhen auch die Qualität", findet Döllekes.

"Beide werden wohl schon im ersten Meisterschaftsspiel zum Kader gehören. Ob es für die Startelf schon reichen wird, entscheidet sich dann kurzfristig", verrät der Trainer. Für die Abwehr gekommen ist Peter Langenberg von Nachbar DJK Appeldorn. Er soll vor allem auf der Außenverteidigerposition zum Einsatz kommen.

Bei der Frage nach den Favoriten für die vorderen Plätze hält Döllekes sich bedeckt: "Ich kann da wirklich keine Mannschaft nennen, die jetzt unbedingt aufsteigen muss oder bei der ich glaube, dass sie es schwer haben wird, die Klasse zu halten. Die Liga ist so ausgeglichenen, da hängt vieles davon ab, wie man aus den Startlöchern kommt."

(RP)
Mehr von RP ONLINE