Lokalsport: Laura Hetzel für Braunschweig nominiert

Lokalsport: Laura Hetzel für Braunschweig nominiert

Die Springreiterin aus Pfalzdorf startet mit Hulapalu beim Bundesnachwuchschampionat.

. Springreiterin Laura Hetzel aus Pfalzdorf ist für das Bundesnachwuchschampionat der Springreiter nominiert worden. Mit dem erst sieben Jahre alten Wallach Hulapalu wird sie bei einer der wichtigsten Prüfungen für junge Springreiter im März in Braunschweig an den Start gehen. Für sie ein spannender Saisonauftakt.

"Das Bundesnachwuchschampionat ist etwas Besonderes für mich. Nur 25 Reiter werden dafür nominiert und die besten vier der Einlaufprüfung dürfen in einem Finale mit Pferdewechsel antreten. Das finde ich sehr spannend", sagt Laura Hetzel. Bereits 2017 und 2016 ist sie beim Bundesnachwuchschampionat gestartet, wurde Siebte und Vierte. "Einen Pferdewechsel gibt es bei uns im Nachwuchsbereich ja nicht so häufig. Es ist eine Herausforderung, sich schnell auf ein fremdes Pferd einzustellen und mit ihm einen Parcours zu absolvieren. Aber in erster Linie ist das eine tolle Erfahrung, von der ich viel lernen kann", sagt die 17-Jährige.

  • Lokalsport : Laura Hetzel hofft aufs Finale

Springreiter-Legende und Olympiasieger Hans Günter Winkler hat das Bundesnachwuchschampionat initiiert, um den deutschen Nachwuchs im Sattel zu fördern. In Braunschweig beim internationalen Turnier Löwen Classics starten die vier besten Reiter im Finale, direkt vor dem Großen Preis. "Dann ist die Halle voll, das ist toll für uns Nachwuchsreiter", sagt Laura Hetzel und hofft, es ins Finale zu schaffen. Dafür muss sie erfolgreich eine Stilspringprüfung der Klasse M* absolvieren. Ihr Partner unter dem Sattel soll dafür der Braunschimmel Hulapalu sein. "Er ist mit sieben Jahren noch relativ jung, aber hat viel Potenzial. Im Umgang ist er ein echter Quatschkopf, aber beim Reiten ist er immer voll konzentriert." Der Wallach sei auch optisch besonders: "Er hat eine sehr breite Blesse und überall weiße Stichelhaare, ist also ein Braun-Schimmel, das sieht schon außergewöhnlich aus." Mit ihm wolle sie in diesem Jahr vor allem in der Youngster Tour an den Start gehen, um ihn an größere Aufgaben heranzuführen. Lauras Toppferd, die Stute Quanita, wird sie beim internationalen Hallenturnier in Dortmund Mitte März satteln. "Ich möchte mit ihr gern bei einigen größeren internationalen Turnieren starten und außerdem in der Junioren-Tour Erfolge sammeln, also vor allem bei den Sichtungen für die Nachwuchs-Europameisterschaften", erklärt sie ihre Ziele. Bereits zu Beginn des Jahres ist die 17-Jährige in den U18-Bundeskader für 2018 berufen worden. Zudem sei auch der European Youngster Cup für sie wichtig in dieser Saison: "Das ist eine Turnierserie für Springreiter bis 25 Jahre mit dem Finale in Salzburg. Ich möchte auch in diesem Jahr erfolgreich einige Qualifikationen reiten und es wieder dorthin schaffen."

(fn-press)
Mehr von RP ONLINE