Lokalsport: Landesligist WRW will Spitzenposition verteidigen

Lokalsport : Landesligist WRW will Spitzenposition verteidigen

Herren-Landesliga: WRW Kleve - VfL Rhede (Samstag, 17 Uhr, Sebus-Halle Mittelweg). Nach zwei Spieltagen führen die WRW-Herren das Feld in der Landesliga, Gruppe 8, an. Während es im Derby gegen BV DJK Kellen (9:0) und in Wesel (3:9) ein besserer Spaziergang war, ist VfL Rhede schon ein anderes Kaliber. "Das könnte knapp werden", sagt WRW-Mannschaftsführer Jens Roeloffs, der heute nicht mitmachen kann und von Jakob Kramer ersetzt wird. "Im oberen Paarkreuz ist Rhede gut aufgestellt", weiß Roeloffs, dass vor allem Niels Blum in der Landesliga zu den starken Akteuren zählt. Im mittleren Paarkreuz gibt es ein Wiedersehen mit Abwehrspieler Christian Kamps, der viele Jahre für die Rot-Weißen aktiv war. WRW bietet Ismet Erkis, Vincent Kepser, Peter Hendricks, Martin Kepser, Elijas Erkis und Ersatzspieler Jakob Kramer auf. "Wir wollen in dieser Saison unter die ersten drei Plätze mitmischen. Daher wäre ein 9:5-Erfolg nicht schlecht", sagt Roeloffs.

Herren-Landesliga: WRW Kleve - VfL Rhede (Samstag, 17 Uhr, Sebus-Halle Mittelweg). Nach zwei Spieltagen führen die WRW-Herren das Feld in der Landesliga, Gruppe 8, an. Während es im Derby gegen BV DJK Kellen (9:0) und in Wesel (3:9) ein besserer Spaziergang war, ist VfL Rhede schon ein anderes Kaliber. "Das könnte knapp werden", sagt WRW-Mannschaftsführer Jens Roeloffs, der heute nicht mitmachen kann und von Jakob Kramer ersetzt wird. "Im oberen Paarkreuz ist Rhede gut aufgestellt", weiß Roeloffs, dass vor allem Niels Blum in der Landesliga zu den starken Akteuren zählt. Im mittleren Paarkreuz gibt es ein Wiedersehen mit Abwehrspieler Christian Kamps, der viele Jahre für die Rot-Weißen aktiv war. WRW bietet Ismet Erkis, Vincent Kepser, Peter Hendricks, Martin Kepser, Elijas Erkis und Ersatzspieler Jakob Kramer auf. "Wir wollen in dieser Saison unter die ersten drei Plätze mitmischen. Daher wäre ein 9:5-Erfolg nicht schlecht", sagt Roeloffs.

TTV Rees-Groin II - BV DJK Kellen (Samstag, 18.30 Uhr). Nachdem der Ballspielverein DJK Kellen in den vergangenen Jahren meistens eine gute Rolle in der Landesliga gespielt hat, geht es in dieser Saison vorrangig um den Klassenerhalt. Da Spitzenspieler Christian Schlesinger im Sommer zum NRW-Ligisten DJK Kleve gewechselt ist, fehlt spielerisch etwas Substanz. Das aktuelle Schlusslicht gastiert heute bei der Reserve von TTV Rees-Groin, die man im oberen Mittelfeld erwartet. "Das wird schon schwer", befürchtet Kellens Abteilungsleiter Joachim Beisel, zumal Neuzugang Ralf Kerkhof (Emmerich) lange verletzt war und gerade erst wieder mit dem Training beginnt. "Wenn Ralf wieder fit ist, wird er uns im mittleren Paarkreuz helfen", ist Beisel sicher. Bei Rees-Groin II ist der Abteilungsleiter realistisch: "Ein Punkt wäre schon eine Überraschung!" Am Tisch spielt erstmals die Stammsechs mit Christian Nellessen-Tann, Michael van Heek, Wolfgang Horn, Ralf Kerkhof, Thorsten Kopp und Andreas Arntz. Erwin Verhaßelt pausiert. Vielleicht ist ja doch was möglich, weil Rees-Groin II wohl auf Benedikt Tenbrink, Daniel Frentrup und Marcel Dahmen verzichten muss. Dafür werden Ingo Schraven, Dimitrij Maruschtschak und Pascal Willer zum Einsatz kommen.

Tischtennis-Damen

NRW-Liga Damen: DJK Rhenania Kleve - TTC Grün-Weiß Brauweiler (Sonntag, 11 Uhr, Gesamtschule Triftstraße). Empfangen wird das Team des TTC Grün-Weiß Brauweiler, das genau wie die Kleverinnen das erste Saisonspiel mit Erfolg beendete. Die Spielstärke des TTC ist nur schwer einschätzbar. Denn die Vier aus dem Kölner Raum rotiert in der Aufstellung. Voraussichtlich aber werden Julia Kirsch, Lisa Stark, Jenny Schmitz (ehemals WRW Kleve) und Annette Offermann zum Schläger greifen. Außenseiter Rhenania muss auf Silke Braam verzichten. Agnes Sobilo, Jessica Jürges und die zweifache Schülerinnen-Kreismeisterin Lea Vehreschild können frei aufspielen. Komplettiert wird das DJK-Quartett durch Christiane Schlesinger von der Bezirksliga-Dritten.

Damen-Verbandsliga: Anrather TK - TTVg. WRW Kleve III (Sonntag, 11 Uhr). Auf eine ausgeglichene Begegnung stellen sich auch die WRW-Damen beim Anrather TK ein. Der Gastgeber ist für die Schwanenstädterinnen durchaus schlagbar und musste bereits eine erste Saisonniederlage einstecken. Mit einem 8:6 sind die Weiß-Rot-Weißen hingegen besser gestartet und wollen die Siegerstraße nicht so schnell wieder verlassen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE