Fußball SV Hö.-Nie. hinterlässt einen souveränen Eindruck

Kalkar · Der Fußball-Landesligist von der Düffelsmühle schlägt den Bezirksligisten Alemannia Pfalzdorf ungefährdet mit 2:0. Tore von Alpay Erdem und Marvin Hitzek.

 Trainer Thomas Geist durfte zufrieden sein.

Trainer Thomas Geist durfte zufrieden sein.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Fußball-Landesligist SV Hönnepel-Niedermörmter ist seiner Favoritenrolle am Sonntagnachmittag im Testspiel gegen den Bezirksliga-Aufsteiger Alemannia Pfalzdorf gerecht geworden. Mit 2:0 (1:0) setzte sich das Team von Trainer Thomas Geist durch. Gleich mehrere Neuzugänge durften an der Kalkarer Düffelsmühle ihr Können unter Beweis stellen. Darunter waren Tobias Claaßen (SV Rees), Andre Terfurth, Sandro Jakopic (beide VfL Rhede) sowie Jonathan Brilski (Viktoria Goch). Sie alle sorgten mit souveränen Vorstellungen für einen ungefährdeten Sieg.

Schon früh hatte Alpay Erdem (3.) für die SV Hö.-Nie. getroffen, Marvin Hitzek (48.) erhöhte kurz nach der Pause. Weitere gute Gelegenheiten ließen die Schwarz-Gelben liegen. Die Alemannia aus Pfalzdorf präsentierte sich nicht schlecht, doch der Klassenunterschied war deutlich. Insbesondere im Offensivbereich kam bei den Gochern nur wenig zu Stande. „Ich habe viele neue Leute gebracht. Daher bin ich vor allem erst einmal froh darüber, dass wir keine Verletzten zu beklagen haben und alle versucht haben, vernünftig Fußball zu spielen, was bei diesem Wetter keine leichte Angelegenheit war. Das Testspiel hat sich gelohnt“, so Thomas Geist.

Das Spiel kontrollierte seine Mannschaft über 90 Minuten hinweg. „Wir haben hinten kaum etwas zugelassen, das hat mich gefreut. Vorne hätten wir vielleicht mehr machen können, aber auch nicht müssen. Pfalzdorf hat sich gut gewehrt“, sagte Coach Thomas Geist, der in der vergangenen Saison den Klassenerhalt mit der SV Hö.-Nie. schaffte und nun einen personellen Umbruch eingeleitet hat.