Landesliga: Die SGE Bedburg-Hau besiegt den ASV Süchteln mit 2:0

Fußball-Landesliga : Die SGE bleibt eine Heimmacht

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: SGE Bedburg-Hau – ASV Süchteln 2:0 (1:0). Deckers und Ljubicic treffen für Grün-Schwarz.

Die SGE hat nach knapp einem Monat Durststrecke wieder einen dreifachen Punktgewinn in der Landesliga eingefahren und den ASV Einigkeit Süchteln in den heimischen Gefilden verdient mit 2:0 geschlagen. Der sportliche Leiter Frank Olschewski bilanzierte: „Der Sieg geht in Ordnung. Wir haben defensiv gut gestanden und die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht.“ Im IGETEC-Sportpark an der Schulstraße gehörte den Gästen aus Süchteln die erste Möglichkeit, als Florian Busch in aussichtsreicher Position scheiterte (11.). Danach waren beide Mannschaften darauf bedacht, die defensive Stabilität zu finden, gefährliche Szenen blieben Mangelware. Die erste Doppelchance hatten die 05er per Freistoß aus 17 Metern: Robin Deckers trat an, schoss scharf auf den ASV-Kasten, Torwart Jens Lonny ließ das Leder nach vorne abprallen, Marvin Kresimon setzte den Nachschuss neben den Pfosten (32.).

Die nächste Gelegenheit nutzten die Platzherren dann zur Führung: Nach einem Pass auf Lukas Ehrhardt marschierte dieser über die rechte Seite, flankte scharf herein Richtung zweiten Pfosten, dort lauerte der heranstürmende Deckers, der den Ball unter den gegnerischen Querbalken hämmerte (39.). Für den Linksaußen des Fusionsklubs war es das sechste Saisontor. Danach ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel gelang es den Schützlingen von Coach Kaul dann schnell, dass Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Eine Ecke von Deckers landete bei Falko Kersten, der das Spielgerät per Brust annahm, auf den Fuß abtropfen ließ und dann Dominik Ljubicic bediente, der auf 2:0 stellte (53.). Ab der 61. Minute mussten die Gäste mit Linienchef Fabian Wiegers dann auch noch in Unterzahl auskommen: Nach einer Tätlichkeit von Metin Türkay an Ehrhardt zeigte Schiedsrichter Can Güzel folgerichtig die Rote Karte. Auch Bedburg-Hau musste wenige Minuten später die Partie zu zehnt weiterspielen, Leon Claaßen sah nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte (72.). Übungsleiter Kaul reagierte und brachte mit Frederic Wensing einen zweiten Sechser für Offensivkraft Ljubicic. In der letzten Viertelstunde ließ der Aufsteiger dann nichts mehr anbrennen.

SGE: Olschewski – Ehrhardt, Kresimon, Kaul, Tekaat – Claaßen, Lindau (80. Müller) – Ljubicic (74. Wensing), Klunder, Deckers (84. Düffels) – Kersten (90.+1 Rode).