1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Labbecks Treffler trifft vortrefflich

Lokalsport : Labbecks Treffler trifft vortrefflich

Kreisliga B, Gruppe 2: SuS Kalkar unterliegt 4:5 im Torfestival / BV Kellen II baut Heimserie aus.

SC Auwel-Holt II - Viktoria Goch II 1:1 (1:0). Mit einem Zähler im Gepäck traten die Gocher die Heimreise an. Rouven Hudemann (10.) brachte den neuen Tabellenfünften in Front, doch die Gäste steckten nicht auf. So erzielte Doren Lange in der Schlussphase den verdienten Ausgleich für die Schwarz-Roten. "Ich bin sehr stolz auf die Leistung meiner Mannschaft, bei der wieder drei A-Jugendliche aushalfen. Die Partie war eine erfreuliche, runde Sache, da wir gegen eine starke Truppe auf Asche uns das Remis erspielt haben", erklärte der zufriedene Viktoria-Coach Breitenfeld.

SV Herongen II - Concordia Goch II 4:0 (2:0). Die im Abstiegskampf verstrickten Hausherren errangen einen wichtigen Heimsieg. Spielertrainer André Lemmen (9.) gelang die SVH-Führung, die von Steffen Mirer (32.) ausgebaut wurde. Die ersatzgeschwächten Gocher mussten im zweiten Durchgang noch den Doppelpack von Mirer (55. per Foulelfmeter, 79.) hinnehmen. "Mir gehen die Leute aus. Ich musste eine nicht eingespielte Elf auf den Platz schicken. Unser Gegner war giftiger und zweikampfstärker. Wir haben eine ordentliche Hinrunde hingelegt, aber jetzt gehen wir auf dem Zahnfleisch", klang Concordias Trainer Kevin Janz enttäuscht und sehnt sich das Saisonende herbei.

SV Grieth - TSV Weeze II 0:0. In einer guten B-Liga-Partie lieferten die Schifferstädter eine respektable Leistung und aus Griether Sicht mageres Ergebnis gegen den Tabellendritten aus Weeze ab. Bereits nach sieben Minuten besaß Jason Michels die erste SVG-Torchance, verzog aber knapp. Bis zur Halbzeit vergaben erneut Michels und Frederik Osterkamp noch gute Möglichkeiten. "Ärgerlich, dass wir nur einen Punkt geholt haben. Sogar Weezes Trainer Ismet Bozan hat sich bedankt, dass wir nicht gewonnen haben. Leider wurde Swen Jägers schwer verletzt", so der zufriedene SVG-Trainer Uwe Landman.

DJK Labbeck-Uedemerbruch - Germania Wemb 3:1 (0:1). Labbeck hatte seine liebe Mühe mit Abstiegskandidat Wemb, denn die Germanen gingen in Minute 29 durch Tashim Özkacar in Front. Die Gastgeber hatten Pech mit drei Aluminiumtreffern und machten in Halbzeit zwei mächtig Druck. Eine Stunde war gespielt, als Spielführer Matthias Treffler durch einen umstrittenen Foulfelfmeter egalisierte. Chris Wendorff per fulminanten 20-Meter Linksschuss für die erstmalige Führung der Platzherren. Erneut Treffler zeichnete zum 3:1-Endstand verantwortlich. "Es war schon ein bisschen mühselig, aber wir waren überlegen. Der Gegner kommt einmal nach vorne und trifft, aber wir wollten uns keine Wettbewerbsverzerrung nachsagen lassen", sagte DJK-Coach Torben Sowinski, der noch auf Ausrutscher des KSV hofft.

BVDJK Kellen II - Fortuna Keppeln 3:0 (1:0). Einmal mehr stellte Kellen seine Heimstärke unter Beweis. Bartlomiej Wisniewski (32.) vollstreckte zur Pausenführung, die nach Wiederbeginn von Kellens Goalgetter Przemyslaw Zarnowski (63.,78.) zum Endresultat ausgebaut wurde. "Wir kamen langsam ins Spiel, aber im Endeffekt war es ein verdienter, aber mühsamer Arbeitssieg", sagte Kellens Martin Karzewski. "Der Dreier ging verdient an Kellen, da sie mehr Spielanteile besaßen. Wir traten mit dem letzten Aufgebot an, die Tore haben wir hergeschenkt, trotzdem bin ich mit der Leistung meiner Truppe einverstanden," zog Fortuna Coach Paul Dickerboom noch ein positives Fazit.

SSV Louisendorf - Kevelaerer SV 0:6 (0.4). Spitzenreiter KSV ließ beim SSV nichts anbrennen. Früh stellten Lukas Haeßl und Florian Voss die Weichen auf Sieg. Noch vor dem Halbzeitpfiff des guten Schiedsrichters Helmut Jaspers erhöhten KSV-Torjäger Rustam Kudratow sowie Fabian Smets. Der SSV hatte lediglich durch Daniel Eberhard eine Torchance. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie bei diffusen Lichtverhältnissen, und Andreas Quarta und Marcel Peters machten den Deckel auf die Begegnung. SSV-Akteur Nicklas Scheidtweiler sah die gelb-rote Karte. "Es war ein Klassenunterschied erkennbar. Wir müssen die Punkte für den Klassenerhalt woanders holen", meinte SSV-Trainer Schümmer.

Union Kervenheim - SuS Kalkar 5:4 (2:2). Beim Abend des offenen Tores ging es schon früh los, denn Marco Piper (4.) eröffnete den Torreigen, Markus Friedek (6.) besorgte den Gleichstand und SuS-Torschütze vom Dienst Paul Schoemaker (8.) netzte zur Führung ein. Erneut Piper (16.) stellte den Pausenstand her. Nach dem Wechsel ging die Union durch einen Doppelschlag von Kay Cleve (56.) sowie Spielertrainer Dany Wischnewski (58.) in Front. Die Gäste antworteten mit den Treffern von Schoemaker (82.) und Rosario Roccheto (90.) Doch Wischnewski (92.) avancierte mit dem 5:4 zum Matchwinner.

(RP)