1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Kreisliga A: Pfalzdorfs Serie endet in Wissel

Fußball-Kreisliga A : Die Serie der Alemannia endet in Wissel

Fußball-Kreisliga A: Die Mannschaft von Pfalzdorfs Trainer Thomas Erkens unterlag mit 2:3. Im Klever Stadtderby behielt der SV Donsbrüggen mit 3:1 die Oberhand über Siegfried Materborn.

Nach 13 Spielen ohne Niederlage hat es nun auch die Alemannia aus Pfalzdorf erwischt. In der Nachholpartie des 15. Spieltages musste der Tabellenzweite in Wissel seine erste Saisonniederlage hinnehmen.

BV Sturm Wissel – Alemannia Pfalzdorf 3:2 (1:0). Zwar hatten die Gäste in der ersten Halbzeit mehr Chancen als die Platzherren, doch am Ende fehlte es an Genauigkeit beim letzten Pass. Und trotz besserer Spielanteile geriet der Tabellenzweite aus Pfalzdorf nach 23. Minuten durch einen von Maximilian Janssen verwandelten Handelfmeter in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel glich Lars Völpert in Minute 53 durch einen Strafstoß zum, bis dahin verdienten, 1:1 aus. Doch bereits mit dem Gegenzug ging Wissel durch Ruben Thul erneut in Führung. Die Gäste zeigten sich davon angeschlagen und verloren den Faden.

Mit seinem 15. Saisontreffer sorgte erneut Maximilian Janssen für die Vorentscheidung. Das 3:2 in der Nachspielzeit durch Michael Pesch blieb nur Ergebniskorrektur. „Wir waren heute in der Offensive sehr effektiv. Im zweiten Durchgang haben wir hinten kaum noch etwas zugelassen und in der Offensive endlich auch spielerisch viele Akzente gesetzt“, zeigte sich Wissels Trainer Marco Schacht zufrieden.

  • BV Sturm Wissel (weißes Trikot), hier
    Fußball : Alemannia Pfalzdorf will Serie ausbauen
  • Szene aus der Partie zwischen Alemannia
    Fußball : Alemannia Pfalzdorf bleibt oben dran
  • Fußball : Alemannia Pfalzdorf im Verfolgduell

„Heute hat die nötige Konsequenz gefehlt. Nach dem 1:2 haben wir zu früh die Köpfe hängen lassen“, erklärte Pfalzdorfs Trainer Thomas Erkens nach der ersten Saisonniederlage.

SV Donsbrüggen – Siegfried Materborn 3:1 (1:1). Was beide Trainer im Vorfeld voraussahen, traf im Kellerduell des Vorletzten gegen den Tabellenletzten auch ein. Es war kein schönes Spiel. Auf dem Ascheplatz in Donsbrüggen agierten beide Teams nervös und teilweise zerfahren. Die Gastgeber gingen durch Lars Nakotte nach zehn Minuten in Führung. Den etwas glücklichen Ausgleich schaffte Materborns Julian Diedenhofen durch einen verwandelten Strafstoß nach 41 Minuten. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Platzherren mehr Initiative und sorgten durch Andreas van Weegen (56.) und Henning Klösters (68.) für den letztendlich verdienten Sieg.

„Am Ende zählt für uns nur das Ergebnis“, analysierte Christian Roeskens den Sieg seiner Mannschaft, der ihn auf Platz 12 der Tabelle klettern ließ. „Das war schade für die Jungs. Vielleicht wäre ein Punkt drin gewesen“, gab Materborns Trainer Ingo Pauls zu Protokoll.

Uedemer SV – SV Straelen II 2:3 (1:2). Bereits nach 33 Minuten lagen die Gastgeber durch Gegentore von Ali Irgat (13.) und Marcel Peters (33.) in Rückstand, ehe Jannik Ingenwerth nach 36 Minuten den 1:2 Pausenstand erzielte. Den zu diesem Zeitpunkt etwas glücklichen Ausgleich zum 2:2 erzielte der eingewechselte Lukas Broekmann nach 68. Minuten. Doch der ebenfalls eingewechselte Janenn Pakiyanathan sicherte den Gästen mit seinem Treffer in Minute 78 den verdienten Siegtreffer.

„Aufgrund der zweiten Halbzeit geht die Niederlage absolut in Ordnung“, zeigte sich Martin Würzler als fairer Verlierer. Friedel Baumann zeigte sich mit seiner „runderneuerten“ Mannschaft zufrieden. „Die Integration der Neuzugänge geht gut voran, dass haben wir heute gesehen“. Sein Co-Trainer und Torschütze Marcel Peters ergänzte: „Das mit der Wundertüte hat sich nun erledigt. Wir sind dem Verein dankbar, dass er die Reserve in der Winterpause verstärkt hat. Mit diesem Kader werden wir nun die restlichen Spiele in Angriff nehmen.“