1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Kreis Kleve: Diese Fußball-Spiele rücken am Wochenende in den Fokus

Die Tipps der Sportredaktion : Diese Fußball-Spiele sollten Sie am Wochenende im Blick haben

Für den abstiegsbedrohten Uedemer SV zählt in der Bezirksliga nur ein Sieg. Der SV Haldern und SV Vrasselt tragen das Nachbarschaftsduell aus. Der A-Ligist Grün-Weiß Vernum hat noch eine Rechnung mit Alemannia Pfalzdorf offen.

SV Schwafheim - Uedemer SV (Sonntag, 15.30 Uhr) Der Uedemer SV musste am vergangenen Wochenende von der Couch aus erschreckt verfolgen, wie sich seine Lage im Kampf um den Klassenerhalt in der Gruppe fünf der Bezirksliga erheblich verschlechtert hat. Denn die Konkurrenz punktete fleißig am spielfreien Wochenende des USV. Das Team von Trainer Martin Würzler fiel auf den vorletzten Platz zurück und hat bei nur noch fünf ausstehenden Partien bereits fünf Punkte Rückstand auf den rettenden elften Rang. Da ergibt sich die Zielsetzung für die Begegnung beim vier Punkte besseren und ebenfalls auf einem Abstiegsplatz stehenden Kontrahenten fast von selbst. Für den Uedemer SV zählt nur ein Sieg – ansonsten sind seine Tage in der Bezirksliga so gut wie gezählt.

SV Haldern - SV Vrasselt (Sonntag, 15.30 Uhr) Das Duell der Nachbarn ist sportlich zwar nicht mehr von allzu großer Bedeutung, da sich beide Teams im tabellarischen Niemandsland der Gruppe sechs der Bezirksliga aufhalten. Aber ums Prestige geht es allemal in dieser Partie, zumal beide Teams gerade einmal zwei Punkte trennen. Das Hinspiel bedeutete für den SV Haldern eine Zeitenwende. Er war in seinen ersten neun Saisonspielen ohne Erfolg geblieben und hatte nur drei Punkte geholt. Dann siegte er in Vrasselt – und von da an ging es für das damalige Schlusslicht steil aufwärts bis auf Rang fünf.

  • Hier knallt es besonders häufig: Die
    Neue Polizeistatistik : Das sind die Unfallschwerpunkte in Kleve
  • Die Sperrzone wird aufgehoben.
    Entwarnung : Kreis Kleve hebt Geflügelpest-Sperrzone auf
  • Blitze zucken am Himmel über Hannover.
    Keine Entwarnung für Freitag : Unwetter erreicht den Kreis Kleve - Tornado in der Niederung?

Alemannia PfalzdorfGW Vernum (Sonntag, 15.30 Uhr) Alemannia Pfalzdorf ist in der Aufstiegsrunde der Kreisliga A Kleve/Geldern bei einem Punkt Rückstand auf den Tabellenzweiten Kevelaerer SV weiter auf Schützenhilfe angewiesen, wenn der Sprung in die Bezirksliga noch klappen soll. Und die Mannschaft darf sich selbst keinen Ausrutscher erlauben, was diesmal nicht so leicht werden dürfte. Denn das Team von Trainer Thomas Erkens steht gegen den Tabellenvierten GW Vernum sicherlich nicht vor einer leichten Aufgabe. Zumal die Gäste noch eine Rechnung mit der Alemannia offen haben. Denn Pfalzdorf gewann das Hinspiel mit 3:1 – es war der Anfang vom Ende der Vernumer Aufstiegsträume.

SV Herongen – TuS Kranenburg (Sonntag, 15 Uhr) Der SV Herongen hat in der Abstiegsrunde der Kreisliga A Kleve/Geldern bislang beeindruckend aufgetrumpft. Die Mannschaft sicherte sich 21 von 24 möglichen Zählern und muss sich längst keine Sorgen mehr um den Verbleib im Kreisliga-Oberhaus machen. Beim Gegner sieht‘s dagegen zappenduster aus. Sechs Niederlagen in Folge haben den TuS Kranenburg auf einen direkten Abstiegsplatz zurückgeworfen. Verblieben ist nur noch die Hoffnung, sich vielleicht auf Rang sechs retten zu können. Der reicht aber nur dann zum Klassenerhalt, wenn nicht drei Teams des Kreises Kleve/Geldern aus der Bezirksliga absteigen.

Alemannia Pfalzdorf II - SV Bedburg-Hau (Samstag, 17 Uhr). Kollektives Aufatmen gab es am vergangenen Sonntag bei der SV Bedburg-Hau nach dem wichtigen Heimsieg in der Gruppe eins der Kreisliga B Kleve/Geldern gegen den nun punktgleichen SSV Reichswalde. Die Hauer sprangen aufgrund des besseren Torverhältnisses auf den eventuellen Relegationsplatz. Nun wollen sie das Momentum ausnutzen und auch etwas Zählbares aus Pfalzdorf mitnehmen. Der Gastgeber befindet sich in einer Negativspirale, denn seit sechs Partien warten die „Pfälzer“ auf ein Erfolgserlebnis.