1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Kratzer und Schneider treffen für Hö.-Nie.

Fußball : Kratzer und Schneider treffen für Hö.-Nie.

Fußball-Landesliga: Vier Tage nach dem Remis in Sonsbeck kam der SV Hönnepel-Niedermörmter gestern Nachmittag gegen den PSV Wesel-Lackhausen zu seinem ersten Saisonsieg. Das Spiel endete 2:1.

Der Fußball-Landesligist SV Hönnepel-Niedermörmter konnte gestern seinen ersten Sieg in der neuen Spielklasse feiern: Die "Bullen" schlugen den PSV Wesel-Lackhausen auf heimischen Geläuf mit 2:1. Lukas Kratzer und Stephan Schneider erzielten die Tore für Schwarz-Gelb.

Den vermeintlichen Heimvorteil konnte Hö.-Nie. in der ersten Halbzeit nicht nutzen: Bei kräftigem Wind leisteten sich die "Bullen" einige Ballverluste auf dem hoch gewachsenen Acker-Rasen, und der Spielaufbau kam in der Anfangsphase nur sehr stockend voran. Die ersten 20 Minuten gehörten den Gästen aus Wesel, die nach Steilvorlage in die Spitze auf Eray Tuncel (3.) früh das erste Mal gefährlich vor dem SV-Tor auftauchten. Nach Chance für Wesels Necati Güclü (9.) musste Heimkeeper Martin Hauffe eine Direktabnahme von Tuncel (17.) parieren, während bei den Hausherren abgesehen von einem Angriff über Flügelspieler Murat Yildirim (9.) wenig zusammenlief.

Erst als ein Freistoß des PSV in der 21. die Torlatte traf, schien Hö.-Nie. sich zu finden und antwortete mit einer Großchance durch Lukas Kratzer (27.) sowie einem Torschuss durch Stefan Chciuk (28.). Die restliche erste Hälfe verlief recht ausgeglichen, ohne dass eines der Teams noch vor der Pause die Führung erzwingen konnte.

  • Lokalsport : Schneider wechselt zu Sonsbeck
  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter sucht dringend einen Vorstand
  • Lokalsport : SV Hönnepel holt im Abstiegskampf etwas auf

Nach dem Seitenwechsel mussten die Zuschauer dann nicht mehr lange auf den ersten Treffer warten: Die Hausherren gingen nach antrittsstarker Vorarbeit von Co-Spielertrainer Tim Seidel durch Lukas Kratzer (47.) in Führung. Stephan Schneider (54.), Kapitän der Schwarz-Gelben, schloss mit einem knallharten Schuss aus gut 20 Metern an, den SV-Torwart Sebastian Kaiser jedoch zur Ecke parierte. Lackhausen antwortete mit einer Kopfballchance durch Oliver Vos (61.) und erzielte wenig später den Anschlusstreffer durch Necati Güclü (62.), der einen verstolperten Ball der SV-Innenverteidigung brutal bestrafte.

Die Hausherren ließen sich von dem unglücklichen Patzer jedoch nicht verunsichern und kamen wenig später zu einer Kopfballchance durch Chciuk (65.). Als Tim Seidel dann in der 68. im Strafraum der Gäste gefoult wurde, entschied Schiedsrichter Christian Breßer auf Strafstoß für die Bullen. Kapitän Stephan Schneider schnappte sich das Leder und erfüllte abgebrüht die Vorhersage eines weisen Tribünenzuschauers: "Der haut den rechts unten rein."

Lackhausen stemmte sich gegen den Rückstand, konnte in der Offensive aber nicht mehr genügend Druck aufbauen. Die Hausherren nutzten die gelockerte Defensive der Gäste aus und waren mit Konterchancen durch Chciuk (74.), Kratzer (88.) und Yildirim (90.) näher am vierten Treffer der Partie, die schließlich mit einem verdienten 2:1 endete.

Co-Trainer Andre Trienenjost, der den erkrankten "Schorsch" Mewes an der Seitenlinie vertritt, sagte: "Spielerisch waren wir heute schwächer als in den ersten beiden Partien, aber die Hauptsache ist, dass wir zuhause drei Punkte geholt haben. Im ersten Durchgang hatten wir mit den Windverhältnissen und dem hohen Rasen zu kämpfen und haben zu viele Bälle verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir es deshalb mehr über außen versucht, was besser geklappt hat. Das Gegentor ist unglücklich gewesen, kann aber passieren."

(RP)