Fußball : Konzentration aufs Sportliche

Fußball-Bezirksliga: Nachdem der Schlag gegen Marius Storm die letzten Tage bestimmt hat, tritt der RSV Praest nun am Sonntag in Friedrichsfeld zur nächsten Begegnung an.

Auch am Ende der Woche war das beherrschende Thema in Praest die schwere Verletzung von Marius Storm nach dem Schlag von Abdullatif Tokgöz am vergangenen Sonntag. „Der Spieler wird sich bei uns abmelden. Wir haben das Für und Wider abgewogen. Wir wollen Ruhe haben“, gab jetzt Fußball-Abteilungsleiter Wolfgang Kieselmann bekannt, dass der Akteur künftig nicht mehr für die DJK SF 97/30 Lowick auflaufen wird.

Marius Storm konnte das Krankenhaus inzwischen verlassen, wird aber weiterhin intensiv am betroffenen linken Auge behandelt. „Der Augendruck ist nach wie vor zu hoch“, so RSV-Trainer Roland Kock. „Wir wünschen uns weiterhin alle, dass Marius nichts zurückbehält und werden nun versuchen, uns am Sonntag wieder aufs Sportliche zu konzentrieren“.

So bestreiten die Schwarz-Gelben die nächste Bezirksliga-Begegnung morgen um 15.15 Uhr bei der SV 08/29 Friedrichsfeld. „Auch wenn uns gute Leute ausfallen, wollen wir dort mit breiter Brust antreten“, möchte Roland Kock an den letzten Auswärtserfolg beim Mülheimer SV 07 anknüpfen. Neben Storm fehlen den Praestern weiterhin die verletzten Sezgin Baran, Marvin Schwarz, Fabian Meyer und Tobias Wortmann. Joel Ising ist zudem im Urlaub, Daniel Zwiekhorst beruflich verhindert.

Obwohl im letzten Match am Ende die 1:2-Niederlage gegen Lowick stand, wertete Kock die ersten 60 Minuten seiner Mannschaft als gut. „Daran wollen wir anknüpfen“, erwartet der Coach einen engagierten Auftritt bei einem Kontrahenten, der sicherlich mit etwas höheren Ambitionen in die Saison gestartet war als der momentan elfte Tabellenplatz mit 15 Zählern. Die Friedrichsfelder liegen damit zwei Punkte hinter den Praestern, die den Vorsprung am Sonntag verteidigen und weiter vor der Spielvereinigung stehen wollen.

Auch die Gastgeber haben einige Ausfälle zu beklagen. Bünyamin Özdemir hat sich einen Mittelfußbruch zugezogen. Mit Marco Horstkamp, Belmin Hadzibajramovic und Marco Wohlgemuth fehlen 08/29-Trainer Dirk Lotz drei weitere Stammkräfte.

Nichtsdestotrotz möchten die Friedrichsfelder ihre gute Heimbilanz bewahren und gegen den RSV Praest punkten. „Wir haben uns bisher vor heimischem Publikum immer ordentlich verkauft und das soll auch so bleiben“, fordert Lotz.

Mehr von RP ONLINE