Fußball : Karcz lässt Kleves Reserve jubeln

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5, 1. FC Kleve II – DJK Twisteden 4:1 (2:0).

Die Reserve des 1. FC Kleve hat sich mit einem 4:1-Erfolg gegen DJK Twisteden zurückgemeldet und damit einen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Damit konnten sich die Rot-Blauen wieder auf den 15. Tabellenrang verbessern, der am Ende immerhin zur Relegation reichen würde. „Das war ein enorm wichtiger Sieg für uns, gar keine Frage. Ein Riesenlob an meine Mannschaft, wir haben uns auf die ungewohnte Taktik des Gegners sehr schnell umgestellt. In der ersten Halbzeit hatten wir sicherlich auch zwischendurch ein wenig Glück, aber das haben wir uns vielleicht auch einfach mal verdient“, sagte FC-Trainer Lukas Nakielski.

Die Schwanenstädter, bei denen die drei A-Jugendlichen aus der Niederreinliga, Christian Emmers, Sezai Kezer und Abdul Fatawu Tchamousou, in der Startelf standen, legten los wie die Feuerwehr. Bereits nach 120 Sekunden durfte die Nakielski-Elf zum ersten Mal jubeln, als Tchamousou bei seinem ersten Seniorenauftritt in die Twistedener Maschen traf. Zuvor hatte sich die Nachwuchshoffnung mit 14 Treffern in 14 Einsätzen bei den Junioren für den Klever Unterbau empfohlen. Tchamousou und Kezer vergaben weitere gute Gelegenheiten. Twisteden hatte die ein odere andere gefährliche Aktion, Kleve setzte Nadelstiche in Richtung Gehäuse der Gäste. Doch es dauerte bis zur 40. Minute, ehe Robert Boßmann für das vermeintlich beruhigende 2:0 sorgte.

Nach dem Seitenwechsel meldete sich Twisteden dann wieder zurück, als Kevin Mertens auf 1:2 verkürzte (55.). Jetzt wurde es nochmal spannender, Nakielski brachte mit Niklas Albers für Ahmed Miri eine frische Kraft für die letzten 30 Minuten. Dann schlug die Stunde von Thomas Karcz, der bei der FC-Zweitvertretung ein hohes Ansehen genießt und als wichtige Führungskraft gerade bei den jungen Nachwuchskräften gilt. Sein letztes Tor hatte „Karczi“ zuvor am 3. Dezember 2017 beim SV Sevelen (2:3) erzielt, ehe ihn im folgenden Jahr eine schwere Verletzung lange außer Gefecht setzte.

Gestern ließ der 28-jährige seine Farben dann mit einem Doppelpack in der 75. und 76. Minute jubeln. Mit dem 4:1 im Rücken ließen die Klever dann nichts mehr anbrennen und feierten wichtige drei Punkte für den Verbleib in der Bezirksliga. „Man merkt sofort, dass die Stimmung in der Kabine gleich wieder eine andere ist. Wir haben jetzt noch drei Endspiele und werden dann sehen, wohin die Reise geht“, sagte Kleves Coach Nakielski abschließend.

1. FC Kleve II: Boßmann - Herzel, Boßmann, Krausel, Urbanek – Karcz, Bruns – Emmers, Miri (59. Albers), Kezer (77. Nass) – Tchamousou (67. Schoofs).

Mehr von RP ONLINE