Volleyball Die Kleverland Volleys verpassen einen möglichen Erfolg

Bedburg-Hau/Goch · Die Mannschaft liegt gegen den TVG Holsterhausen bei einer 2:0-Satzführung im dritten Durchgang schon mit 23:22 vorn – und verliert die Heimpartie noch.

 Die Kleverland Volleys standen dicht vor einem Sieg (Symbolbild).

Die Kleverland Volleys standen dicht vor einem Sieg (Symbolbild).

Foto: imago sportfotodienst

Die Kleverland Volleys kassierten in der Volleyball-Verbandsliga der Herren eine 2:3 (25:23, 25:23, 23:25, 19:25, 11:15)-Niederlage im Heimspiel gegen den TVG Holsterhausen. Gegenüber dem zuvor mit 1:3 verlorenen Kreis-Derby gegen den Kevelaerer SV musste Spielertrainer Alex Pötzsch sein Team umbauen. Ihm fehlten die meisten der jungen Gocher Akteure, von denen allein der 16-jährige Tobias Brendgen als Diagonalangreifer für Simon Beeker auflief. Für Raphael Giesen bot der Coach Routinier Christoph Bours als Mittelblocker auf.

Die Volleys um den erneut in allen Durchgängen mit vielen guten Abwehrszenen aufwartenden Libero Kevin Ebben lagen im Auftaktsatz bis zum Stand von 9:10 zurück. Nach dem Punkt von Thomas Holtermann zum 12:10 behauptete der Gastgeber bis zum 17:16 knappe Führungen. In der spannenden Schlussphase des Satzes brachten ein Angriff von Ramon Brings, ein Servicewinner von Alexander Pötzsch und der folgende Punktgewinn durch Youngster Tobias Brendgen die Volleys vom 21:22 auf 24:23 nach vorn. Als Belohnung dafür folgte danach das 25:23 zur 1:0-Führung.

Erstaunlich war dann die Anfangsphase von Satz zwei, die von Holsterhausen völlig verpatzt wurde. Die Volleys gingen 7:0 in Führung, büßten jedoch anschließend viel vom komfortablen Vorsprung ein. Mit nur zwei Angreifern am Netz mussten die Volleys ab dem Stand von 20:20 eine brenzlige Phase überstehen, ehe Holtermanns Punkte zum 24:22 und 25:23 für die 2:0-Führung sorgten. Aber der Spannung war damit noch nicht genug.

Denn auch der dritte Durchgang lief fast nach ähnlichem Muster ab. Bis zum 22:22 waren die Kleverland Volleys auf Augenhöhe und hatten bei einem 23:22-Vorsprung den nächsten knappen Satzgewinn schon dicht vor Augen. Es kam jedoch anders. Maßgeblich daran beteiligt war der Holsterhausener Diagonalspieler Andreas Root. Er punktete zum 24:23, ehe Tobias Brendgen einen Heber zum 23:25 ins Aus setzte.

Angeführt vom durch Block und Abwehr der Volleys kaum noch zu stoppenden Root diktierte die TVG dann das Geschehen, gewann Satz vier mit 25:19 und den Tie-Break mit 15:11. „Den dritten Satz hätten wir gewinnen müssen. Danach hat die TVG ihre Routine ausgespielt und kaum noch etwas zugelassen“, sagte Spielertrainer Pötzsch.

Die SV Bedburg-Hau setzte sich in der Damen-Bezirksliga am Ende glatt mit 3:0 (25:22, 25:12, 25:7) beim im Satz eins mutig agierenden TSV Weeze durch. „Anfangs waren wir zu passiv“, sagte Spielertrainerin Petra Stock. Dann spielte ihre Mannschaft aber ihre größere Routine besser aus. Im dritten Satz wurde der Weezer Widerstand durch eine Aufschlagserie von Katharina Pohl zu einer 11:0-Führung schnell gebrochen.

Die Herren des 1. VBC Goch warten in der Bezirksliga nach ihrer 0:3 (19:25, 18:25, 23:25)-Niederlage beim TV Büttgen-Vorst weiter auf ihren ersten Saisonsieg.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort