1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Kleverland Volleys besiegen den VC Borbeck

Saisonauftakt im Volleyball : Kleverland Volleys starten mit Heimsieg

Der Verbandsligist bezwingt den VC Borbeck nach einer deutlichen Steigerung mit 3:1. Bezirksligist VBC Goch muss zum Auftakt zwei Niederlagen hinnehmen.

Beim Saison-Auftakt in der Volleyball-Verbandsliga der Herren dauerte es, bis das Spiel der Kleverland Volleys an Sicherheit und damit auch an Durchschlagskraft am Netz gewann. Das Team um Spielertrainer Alexander Pötzsch schaffte nach einem klar verlorenen Auftaktsatz noch einen 3:1 (13:25, 25:20, 25:20, 25:14)-Sieg in der Heimpartie gegen den Ligadebütanten VC Essen-Borbeck.

Unumwunden gab Pötzsch nach der Heimpremiere zu: „Der erste Satz war von unserer Seite grauenhaft. Es sind uns unfassbar viele Aufschlagfehler unterlaufen. Und meine Pässe auf die Angreifer waren meistens auch nicht gut.“ Die Statistik des glatt mit 13:25 verlorenen Auftaktsatzes bestätigte sein Urteil. Die Volleys produzierten sechs Aufschlagfehler, patzten fünfmal in Annahme und Angriff. Dazu gesellte sich noch der eine oder andere Fehler im Zuspiel.

So ließ im ersten Durchgang die beste Szene der Kleverland Volleys bis zum Spielstand von 12:23 auf sich warten. Der Punktgewinn von Außenangreifer Thomas Holtermann zum 13:23 war sehenswert und vielleicht für den Gastgeber auch die Initialzündung für sein besseres Auftreten in den folgenden Durchgängen.

  • Die Kevelaerer Trainerin Heike Thyssen durfte
    Volleyball : Kevelaerer SV startet mit einem Auswärtssieg
  • In dieser Szene funktionierte der Block
    Volleyball-Oberliga : Saisonstart zum Vergessen für VC Ratheim
  • Guter Angriff von Carolin Heydrich, aber
    Volleyball, Regionalliga : SGL-Volleyballerinnen zweifeln zu viel

„Ab Satz zwei haben wir uns gefangen. Wir haben unsere Fehler sichtlich minimiert. Und bei Borbeck sind in Annahme, Abwehr, Aufbau und Angriff vermehrt Fehler aufgetreten,“ sagte Pötzsch. Letzteres resultierte daraus, dass ab dem zweiten Satz durch sicherere Aktionen in Annahme und Abwehr das Aufbau- und Angriffsspiel der Volleys an Qualität gewann.

Neben Routinier Thomas Holtermann über Außen punktete der junge Linkshänder Tobias Brendgen auf der Diagonalposition und aus dem Hinterfeld zuverlässig. Auf Außen machte sich die Einwechslung des erfahrenen Stephan Reinders gleichfalls bezahlt. Weil zudem das Mittelblocker-Duo Jan Aulbach und Raphael Giesen sowie auf Außen Felix Wetzold sich ab Satz zwei in Block und Angriff besser in Szene zu setzten wussten, hatten die Volleys das Spiel und den Gegner auf dem Weg zum Sieg gut im Griff.

Die Saisonpremiere des Bezirksligisten 1.VBC Goch endete in eigener Halle mit zwei Niederlagen. Im Auftaktspiel setzte die DJK Rheinkraft Neuss mit oft harten Sprungaufschlägen und viel Angriffsdruck die Annahme sowie den Block und die Feldabwehr des VBC stark unter Druck. Nur sporadisch gelang es den Gochern, sich selbst mit gelungenen Angriffen in Szene zu setzen. Das Team von VBC-Coach Derk Wetzold lag in allen Sätzen früh hoch zurück und musste sich der DJK mit 0:3 ( 13:25, 19:25, 10:25) geschlagen geben.

Mehr hatte sich die Mannschaft um Zuspieler Nik Willems im folgenden Nachbarschaftsduell gegen den Kevelaerer SV II ausgerechnet. Der KSV verpasste Gochs Hoffnungen im Auftaktdurchgang durch ein klares 25:17 den ersten Dämpfer. Der VBC schaffte anschließend durch ein 25:21 im zweiten Satz zwar den Ausgleich. Danach aber sorgten Verletzungspech im Gocher Team und nötige Umstellungen im Angriff für den erneuten Umschwung im Duell, das der Kevelaerer SV mit 3:1 (25:17, 21:25, 25:21, 25:16) gewann.