1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Kleverin Nefel Ari holt Tischtennis-Bezirksmeisterschaft in Wuppertal

Bezirksmeisterschaften in Wuppertal : Nefel Ari nervenstark zum Titel

Tischtennis-Bezirksmeisterschaft: Nefel Ari von WRW holte sich als einzige Klever Starterin einen Titel. Lea Vehreschild (DJK Kleve) landete in der Damen-Konkurrenz auf Rang drei.

Mit fünf Einzelmedaillen und einem Titel endeten die Tischtennis-Bezirksmeisterschaften der Damen, Herren und der Jugend für die Klever Akteure. Grund zur Freude hatte vor allem Nefel Ari. Die WRW-Spielerin konnte sich im Mädchen-Einzel über den Bezirksmeistertitel freuen und zeigte im Damenfeld starke Leistungen. Außerdem nahmen Marie Janssen (WRW Kleve), Lea Vehreschild (DJK Kleve), Andreas Bolda (DJK Rhenania Kleve) und Cedric Görtz (TTV Rees-Groin) Medaillen mit nach Hause. Bei den Mädchen zählte sie zum Kreis der Favoritinnen – dass Nefel Ari am Ende Gold mitnahm, war aber doch überraschend. Nach einer souveränen Gruppenphase, in der sich Ari schadlos hielt, zeigte sie im Anschluss Nervenstärke. Einem 3:1-Erfolg über Berna Al im Achtelfinale folgte nach 1:2-Rückstand ein Fünfsatzsieg gegen Annika Meens. Weniger Mühe auf dem Weg ins Halbfinale hatte ihre Mannschaftskollegin Marie Janssen, die die Setzliste anführte und ihrer Rolle bis zu den Podestplätzen gerecht wurde. Im vereins-internen Duell behielt Ari die Oberhand. Die Partie verlief auf Augenhöhe und wurde im fünften Durchgang entschieden, wo Ari sich mit 11:9 durchsetzte. Dass diese Partie das vorgezogene Finale war, zeigte der 3:0-Erfolg von Ari über Eireen Kalaitzidou, mit welchem sich die Kleverin den Bezirksmeistertitel sicherte. Beide WRW-Spielerinnen qualifizierten sich für die Westdeutschen Meisterschaften. Weitere Medaillen blieben im Jugendbereich aus. Elijas Erkis (WRW Kleve) scheiterte bei den Schülern A im Viertelfinale, gleiches Schicksal ereilte Johanna Paul und Zeliha Ari (ebenfalls beide WRW Kleve) bei den Schülerinnen A.

Dafür gab es am zweiten Tag in den Konkurrenzen der Erwachsenen Erfolge zu feiern. Der Klever Cedric Görtz, der inzwischen für den TTV Rees-Groin aufschlägt, erspielte sich Bronze im Einzel der Herrenkonkurrenz und löste damit ebenfalls das Ticket zu den Westdeutschen Meisterschaften. Vor allem der Erfolg über Jonas Franzel (Borussia Düsseldorf) in der Runde der letzten Acht ist dabei hervorzuheben. Im Halbfinale war dann Endstation. Hier unterlag Görtz dem späteren Bezirksmeister Christian Mauersberger vom SSV Germania Wuppertal, der Überraschungssieger wurde. Ebenfalls Bronze nahm Lea Vehreschild (DJK Rhenania Kleve) in der Damenkonkurrenz mit nach Hause, die parallel zum Herrenfeld stattfand. Auf dem Weg ins Halbfinale gab Vehreschild nur zwei Sätze ab und war auch gegen Drittligaspielerin Lisa Scherring auf der Siegerstraße – bis sie eine 2:0-Satzführung nicht ins Ziel brachte und im Entscheidungssatz unterlag. In selbiger Konkurrenz belegte Nefel Ari Rang fünf, Marie Janssen wurde siebte und Mara Lamhardt (WRW Kleve) musste überraschend im Achtelfinale die Segel streichen. Zweifacher Vizemeister in der Senioren-40-Klasse wurde Andreas Bolda (DJK Kleve). Er musste sich nur zwei Mal geschlagen geben und beide Male, im Doppel wie im Einzel, im Finale.