Lokalsport: Klever U19 ringt Fischeln nieder

Lokalsport: Klever U19 ringt Fischeln nieder

A-Junioren Niederrheinliga: 1. FC Kleve - VfR Fischeln 2:1 (0:1).

Wenn man vor der Partie zwischen Kleve und Fischeln einen Blick auf die Tabelle geworfen hatte, war im Prinzip klar, wer am Sonntag, 4. Februar, auf dem Kunstrasenplatz am Bresserberg die Favoritenrolle übernehmen würde. Während der FC mit sechs Punkten den 13. Platz belegte, konnte man den VfR guten Gewissens der Spitzengruppe zuordnen. 28 Punkte aus 14 Spielen sprachen für sich. Zudem mussten die Schwanenstädter im Hinspiel zu Gast in Krefeld eine 0:5-Niederlage hinnehmen.

In der ersten halben Stunde bestätigte sich diese Machtverteilung. Die Gäste zeigten sich spielerisch extrem stark und legten ein beeindruckendes Kombinations- und Umschaltspiel an den Tag. Infolgedessen brachte Nermin Badnjevic sein Team mit einer sehenswerten Direktabnahme in Führung (9.). "In den ersten zehn Minuten hat mich das sehr stark ans Hinspiel erinnert und ich befürchtete schon ein Debakel", gestand FC-Co-Trainer Hikmet Eroglu. Gut zehn Minuten vor der Pause fingen sich die Gastgeber jedoch und brachten einen 0:1-Rückstand in die Pause.

Nach Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern ein gänzlich anderes Bild. Das Team von Lukas Nakielski und Eroglu kämpfte sich zurück ins Spiel und Fischeln zeigte sich beeindruckt. Folgerichtig glichen die Platzherren in der 54. nach starker Vorarbeit von Julian Diedenhofen in Person von Sezai Kezer aus und drehten das Spiel sechs Minuten später sogar komplett. Einen Freistoß von Tristan Zwartjes ließ der Gäste-Keeper unglücklich ins eigene Tor durchrutschen.

  • Lokalsport : Niederrheinliga: Klever A-Junioren mit Auftaktniederlage

Gut zehn Minuten vor Schluss wurde Christian Emmers nach einer Tätlichkeit vom Platz gestellt und der FC musste die Schlussphase mit einem Mann weniger überstehen. Trotz Überzahl vermochten es die Gäste jedoch nicht mehr, nennenswerte Torchancen zu kreieren und so blieb es beim 2:1.

Dem Spielverlauf entsprechend fiel Eroglus Fazit sehr positiv aus: "Heute hat man gesehen, was man mit Leidenschaft und Kampfgeist erreichen kann. In der zweiten Halbzeit haben wir alles rein geworfen und deshalb geht der Sieg in Ordnung. Wie auch schon beim letzten Spiel gegen die ETB hat es Spaß gemacht, den Jungs zuzusehen." Ein besonders Lob hatte der Coach zudem für Torschütze Kezer übrig, der überragend gespielt hätte. Mit Blick auf die kommenden Begegnungen äußerte sich Eroglu zuversichtlich: "Wir werden nun erst einmal von Spiel zu Spiel gucken. Man erkennt jedoch einen deutlich positiven Trend und die Bereitschaft füreinander zu kämpfen ist da."

1. FC Kleve A-Junioren: Janßen - Kezer (86. Winkler), Albers (88. Shkohi), Emmers, Diedenhofen (90. Verkühlen), Ebbing (92. Towovi), Miri, Bongers, Zwartjes, Albrecht, Boßmann:

(RP)