1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Klever Stadtmeisterschaft am Kellener Postdeich

Fußball : Klever Stadtmeisterschaft am Kellener Postdeich

Gleich nach Weihnachten dürfen sich die Klever Fußballfreunde auf die Hallenfußball-Stadtmeisterschaften freuen. Am 27. und 28. Dezember suchen die Senioren, A- und B-Junioren ihre Titelträger. Veranstalter des Turnierwochenendes sind der 1. FC Kleve und die Stadt Kleve.

Die Fußballsaison hat sich für die meisten Amateurmannschaften hierzulande bereits Anfang Dezember in die Winterpause verabschiedet. Für das Team von Trainer Thomas von Kuczkowski, der mit dem Landesligisten 1. FC Kleve auf Schlagdistanz zum Tabellenführer 1. FC Mönchengladbach liegt, sogar noch etwas früher. Drei Monate lang wird in Kleve und Umgebung der Kampf um Tore, Punkte und Meisterschaft eingemottet sein und erst Ende Februar wieder zum Leben erweckt.

Jedenfalls, was das Spiel unter freiem Himmel anbelangt - auf rotem oder grünem, natürlichem oder künstlichem Untergrund. Um den Fußballern jedoch die Lust am Kick unter Wettbewerbsbedingungen nicht gänzlich zu nehmen, hat sich das Spiel unter dem Hallendach als liebgewonnene Überbrückung der in den vergangenen Jahren immer länger gewordenen Winterpause bewährt. Bewährt auch deshalb, weil bei den Hallenturnieren der verbissene Kampf um jeden Ball zunehmend stärker in den Hintergrund gedrängt wurde, an seine Stelle ist der technisch anspruchsvollere Fußball getreten.

Dadurch gab es weniger Verletzungen, was künftig noch stärker der Fall sein dürfte, wenn auf dem Hallenparkett nach den Regeln des Futsals gespielt wird. So weit allerdings ist man im Fußballkreis Kleve-Geldern noch nicht. Auch nicht im Rahmen der vor uns liegenden Klever Stadtmeisterschaften, die am ersten Wochenende nach Weihnachten in der Sporthalle am Kellener Postdeich ausgetragen und diesmal in Zusammenarbeit zwischen dem Sportamt der Stadt Kleve und dem 1. FC Kleve veranstaltet werden: Der Samstag, 27. Dezember, steht dabei im Zeichen der Fußballsenioren, während sich den Sonntag die A- und B-Junioren aus dem Stadtgebiet teilen.

Das Turnier der Senioren basiert auf zwei Vorrundengruppen, in denen jeweils fünf Mannschaften im Modus jeder gegen jeden aufeinandertreffen. Gespielt wird jeweils zwölf Minuten. In der Gruppe A sind neben dem Titelverteidiger 1. FC Kleve vertreten BV DJK Kellen, der letztjährige Endspielteilnehmer SV Rindern, Siegfried Materborn und SV Donsbrüggen. In der Parallelgruppe spielen VfR Warbeyen, DJK Rhenania Kleve, SSV Reichswalde, SV Griethausen und die Spielgemeinschaft Keeken/Schenkenschanz/Düffelward. Ab 11.30 Uhr rollt der Ball - mal in der einen, anschließend dann in der anderen Gruppe.

Die jeweils Erstplatzierten jeder Gruppe treffen im Überkreuzvergleich ab 16.35 Uhr im Halbfinale aufeinander, dessen Spiele wie die Vorrunde über zwölf Minuten gehen. Um 17.10 Uhr treffen die Verlierer des Semifinales aufeinander, im Anschluss daran die Gewinner im Endspiel um den Wanderpokal des Stadtmeisters. Die Finalrunde bekommt den Aufschlag von drei Minuten pro Spiel, geht über jeweils 15 Minuten und wird bei unentschiedenem Ausgang von der Neunmeterlinie aus entschieden.

Wie im vergangenen Jahr ist auch diesmal der zweite Tag der Klever Stadtmeisterschaften den Jugendfußballern aus dem Stadtgebiet vorbehalten. Dabei hoffen alle Beteiligten, dass am kommenden Sonntag (28. Dezember) rein sportliche Kriterien darüber entscheiden, wer in den Genuss der Wanderpokale kommt. Im vergangenen Jahr nahm bei den A-Junioren der Materborner Coach im vorentscheidenden Spiel gegen den 1. FC Kleve seine Spieler vom Feld, weil er sie an Stelle des vermeintlich zu großzügig pfeifenden Schiedsrichters vor Verletzungen schützen wollte. Nach längeren Diskussionen wurde Materborn aus dem Turnier verbannt, dessen Ergebnisse herausgerechnet, und der BV DJK Kellen verdientermaßen zum Stadtmeister vor dem 1. FC Kleve erklärt.

Fünf Mannschaften treten in diesem Jahr an: Siegfried Materborn, 1. FC Kleve, VfR Warbeyen, SSV Reichswalde und Titelverteidiger BV DJK Kellen. Im Modus jeder gegen jeden wird ab 14 Uhr jedes Spiel zwölf Minuten dauern. Stadtmeister der A-Junioren ist die Mannschaft, die nach insgesamt zehn Spielen auf dem ersten Platz der Tabelle steht. Die für 16.35 Uhr geplante Siegerehrung beschließt dann den zweiten Turniertag.

Beginnen wird dieser am Vormittag des 28. Dezember um zehn Uhr. Sechs B-Junioren-Mannschaften spielen im Modus jeder gegen jeden die Stadtmeisterschaft aus. Jede Partie geht über zwölf Minuten, der Tabellenerste erhält dann um 12.45 Uhr im Rahmen der Siegerehrung den Pokal des Bürgermeisters. Sechs B-Juniorenteams haben ihre Teilnahme zugesagt, dazu gehören der 1. FC Kleve, Siegfried Materborn mit einer ersten und zweiten Mannschaft, die Spielgemeinschaft Rindern/Donsbrüggen und der VfR Warbeyen.

(poe)