Klever Reserveteams im Derby

Tischtennis-Herren: Verbandsligist WRW Kleve tritt favorisiert bei der Spvgg. Meiderich 06/95 an. In der Landesliga steigt heute Abend der Lokalkampf zwischen DJK Rhenania II und WRW II.

Herren-Verbandsliga Gruppe 4

Spvgg. Meiderich 06/95 - TTVg. WRW Kleve (Sa., 18.30 Uhr): Die erste Herrenmannschaft von Weiß-Rot-Weiß Kleve tritt am Samstag Abend in Meiderich an. In der Verbandsliga kann WRW Kleve damit den nächsten Schritt in Richtung obere Tabellenhälfte haben, denn die Gastgeber aus Meiderich zählen zu den Abstiegskandidaten.

Die Mannschaft scheint auch wieder in kompletter Besetzung antreten zu können, denn Bastian Beyerinck hat seinen grippalen Infekt auskuriert. Damit wird der 30-jährige Linkshänder wieder zur Verfügung stehen und die Fahrt nach Meiderich antreten. "Mich hat es in der vorherigen Woche richtig erwischt und ich lag mehrere Tage nur im Bett. Jetzt fühle ich mich aber wieder halbwegs fit und brenne auf das Auswärtsspiel", sagt die aktuelle Nummer fünf im Team.

Auf seinen Einsatz brennt auch Youngster Martin Gorczynski, der seit diesem Monat das Studium an der Klever Hochschule begonnen hat. Im letzten Heimspiel avancierte die Nummer zwei im Team zum wichtigen Punktegaranten, denn er gewann seine beiden Einzel gegen das obere Paarkreuz der Gäste aus Metelen.

  • Hubert Naß und seine Erinnerungen an
    Fußball-Größen im Kreis Kleve : Hubert Naß – Torjäger und Schützenkönig
  • Andrea van Bonn und Michael Rübo
    Spendenübergabe : 3600 Brote für die Klever Tafel
  • Die ersten Preisträger waren die Wildtierauffangstation
    Vorschläge gesucht : Kreis Kleve lobt 2021 den Heimatpreis aus

Beim jetzigen Auswärtsspiel gegen Meiderich wird ein deutlicher Sieg erwartet, obwohl die Mannschaft aus dem Duisburger Stadtteil schon einen Erfolg erzielen konnte. Die Einzelbilanzen der Gastgeber weisen jedoch allesamt negative Werte auf bis auf Reinhardt, der im unteren Paarkreuz spielt.

Bei WRW Kleve haperte es zuletzt an den Doppeln, die noch nicht so 100%ig eingespielt sind wie in der letzten Saison. Nichtsdestotrotz sagt Benedikt Voss vor dem Spiel: "Wir spielen voll auf Sieg und hoffen, dass uns das auch gelingt. Wir sammeln jetzt von Spiel zu Spiel auch mehr Selbstvertrauen."

Herren-Landesliga Gruppe 7

DJK Rhenania Kleve II - TTVg WRW Kleve II: In bester Spiellaune präsentierten sich die beiden Klever Zweitvertretungen vor dem am Samstag Abend (Spielbeginn: 18.30 Uhr in der Turnhalle der Realschule Kleve, Eingang Triftstraße) zur Austragung kommenden Lokalderby.

Neben der gastgebenden Rhenania, die nach den Auftakterfolgen über Bottrop (9:6), Kirchhellen II (9:2) und Möllen (9:2) zusammen mit dem TTC MJK Herten die Tabelle verlustpunktfrei anführt, wusste auch der Aufsteiger nach der Auftaktniederlage gegen Marl-Hüls zuletzt zu überzeugen.

WRW-Mannschaftsftihrer Benedikt Rütter: ,, Mit dem bisherigen Abschneiden sind wir sehr zufrieden. Positiv ist bei uns die Entwicklung in den Doppeln. Es scheint so, dass wir uns langsam gefunden haben. Wir freuen uns auf das Derby. Sollte die Rhenania komplett aufspielen, erwarten wir eine deutliche Niederlage. Andernfalls haben wir bei optimalen Spielverlauf vielleicht die Chance auf einen Zähler!"

Respekt vor den bislang gezeigten Leistungen des Neulings hat DJK-Spitzenspieler Jens Westerbeck: "Wir können eigentlich ganz locker in die Partie gehen, aber ein Derby ist halt immer etwas Besonderes. Es wird vieles davon abhängen, in welcher Aufstellung wir spielen werden. So oder so erwarte ich ein sehr ausgeglichenes Match. Weiß-Rot-Weiß hat als Aufsteiger nichts zu verlieren!"

Die bislang erzielten Spielerbilanzen sprechen für einen Heimsieg der Rhenania. Während die DJK-Sechs im Einzel mit 20:8-Siegen deutlich positiv zu Buche steht, kann das WRW-Team vor dem Derby lediglich ein ausgeglichenes Spielverhältnis vorweisen. Besser sieht es beim Aufsteiger in den Doppeln aus. 6:3-WRW-Siege und 7:2-DJK-Erfolge versprechen am Samstag Abend einen spannenden Auftakt.

(RP)