Lokalsport: Klever Futsal-Szene im Höhenflug

Lokalsport : Klever Futsal-Szene im Höhenflug

Am 10. Mai richtet die Hochschule ein internationales Futsal-Turnier aus. Zwei Spieler für Nationalmannschaft berufen.

In den hiesigen Sporthallen ist noch immer der Hallenfußball zur Überbrückung der Winterpause fester Bestandteil des Programms der Fußballbegeisterten. Zunehmend aber gewinnt der Futsal-Sport an Relevanz. Diese von der FIFA anerkannte Variante des Hallenfußballs ist mittlerweile nicht mehr nur an den Stränden Südamerikas verbreitet, sondern in einigen Ländern gar in professionelle Strukturen eingebettet. Auch in Deutschland entwickelt sich die Szene rasant. So steht Futsal bereits seit einigen Jahren im Angebotsportfolio des Hochschulsports an der Hochschule Rhein-Waal. In diesem Jahr findet zum vierten Mal ein internes Studententurnier am 10. Mai auf dem Kunstrasenplatz des BV DJK Kellen statt. 14 internationale Futsal-Teams werden antreten: Kamerun, Nigeria, Südamerika, Indien, Nepal und Deutschland werden unter anderem teilnehmen. Im vergangenen Jahr konnte Südamerika den Pokal für sich einheimsen. Ausgespielt wird der Wettkampf im Hammess-Modell. Dabei spielen die Mannschaften in Runden, die Spielpaarungen der nächsten Runde orientieren sich immer an der aktuellen Tabellensituation. So spielen immer gleichstarke Teams gegeneinander - ein besonders faires Spielsystem für Leistungsvergleiche. Zuschauer sind ausdrücklich erwünscht.

Darüber hinaus wird das Studententeam der Hochschule zu den EUSA-Games, den europäischen Meisterschaften, nach Portugal fahren. Dort werden sich Ende Juli knapp 4000 Studenten von Badminton über Beach Soccer auch im Futsal messen. Die HSRW-Balltreter nehmen teil, wenn sich noch eine Mannschaft abmeldet. Bei den deutschen Hochschulmeisterschaften scheiterten die Schwanenstädter im Finale am UFC Münster mit 0:4, daher ist die Mannschaft, die von Spielertrainer Andrej Kornelesen betreut wird, nicht direkt qualifiziert. "Das ist ein sehr großes Ereignis für uns. Wir sind bis in die Haarspitzen motiviert. Allerdings sind wir auch noch auf der Suche nach Sponsoren", sagt Kornelesen. Besonders freut er sich auch über die Nominierung zweier seiner Spieler in die Futsal-Stundentennationalmannschaft.

Arne Zitzke, der in der Landesliga-Mannschaft von Hönnepel-Niedermörmter Ersatztorwart ist, kommt ursprünglich aus Köln und steht kurz vor seinem Bachelor in Kleve. Mit 24 Toren ist er bester Torschütze der Kornelesen-Elf. Neben ihm erhielt auch Marvin Toulon eine Einladung, der für Union Berlin in der Jugend-Bundesliga spielte. "Das ist ein großer Schritt für uns. Bisher wurden Spieler von uns nur in die Niederrheinligamannschaft eingeladen. Diese Nominierung macht auch mich als Trainer sehr stolz. Hoffentlich zieht das weitere Interessenten an", sagt Kornelesen. In der Liga ist seine siebenköpfige Gruppe auf bestem Wege das eigene Saisonziel zu erreichen: Den zweiten Platz in der zweithöchsten Spielklasse. Dazu stehen noch Spiele gegen Futsal Essen und die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf auf dem Programm. Im Pokal trifft Kleve auf den UFC Paderorn oder Brackwede Panthers aus Bielefeld. Futsal bleibt im Klever Raum eine Randsportart - ist aber auf bestem Wege ins Sport-Rampenlicht.

(RP)