1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Klever Finale beim Blitzturnier in Goch

Fußball : Klever Finale beim Blitzturnier in Goch

Im Hubert-Houben-Stadion trafen mit Siegfried Materborn und Alemannia Pfalzdorf zwei Bezirksligisten auf die Landesligisten 1. FC Kleve und Ausrichter SV Viktoria Goch. Turniersieger wurde die Elf von FC-Trainer von Kuczkowski.

Als willkommene Abwechslung in der Saisonvorbereitung trafen sich im Gocher Hubert-Houben-Stadion mit zwei hiesigen Landes- und Bezirksligisten insgesamt vier Teams zum lokalen Kräftemessen. Dabei ging es jeweils 45 Minuten lang gegeneinander. Bei unentschiedenem Ausgang schloss sich zur Entscheidungsfindung ein Elfmeterschießen an. Die Ansetzung für die Halbfinals ließ auf ein Finalduell der Landesliga-Rivalen von Viktoria Goch und dem 1. FC Kleve hoffen, doch die Bezirksligisten aus Materborn und Pfalzdorf verkauften sich teuer.

Die Materborner machten den Gastgebern gar einen Strich durch die Rechnung, so dass es im Spiel um Platz drei zu einem Gocher Derby und im Finale zu einem Klever Derby kommen sollte. Selbiges entschied der 1. FC Kleve letztlich standesgemäß mit 2:0 für sich und errang so den Turniersieg. Das sportliche Niveau blieb insgesamt auf überschaubarem Level; zum einen sicher aufgrund des frühen Zeitpunkts in der Vorbereitung, zum anderen, weil die Teamformationen noch munter durcheinander gemischt waren und jeder möglichst vielen Akteuren Spielzeit gewährte.

  • Lokalsport : Viktoria Goch zittert und bleibt in der Bezirksliga
  • Kleve : Grundschule Pfalzdorf spendet für die Gocher Tafel
  • Lokalsport : Viktoria hadert mit Schiedsrichter

Viktorias Vereinsvorsitzender Mike Theissen erklärte, dass durchaus angedacht sei das Turnier über die nächsten Jahre zu etablieren, lediglich die mäßige Zuschauerresonanz und das schwache Abschneiden der Gastgeber sorgte für Enttäuschung.

Gegen Siegfried Materborn verpatzten die Weberstädter gleich den Turniereinstieg. Stefan Osman-Reinkens verpasste sträflich die eigene Führung (5.), plötzlich sah man sich sogar in Rückstand. Dennis Michels hatte nach Kopfball von Jonathan Schoofs ans Gebälk für Materborn abgestaubt (8.). Erst mit dem Ausgleichstreffer durch Kevin Kitzig nach Unsicherheit beim Materborner Keeper Lukas Wichert (24.), nahmen die Gastgeber Fahrt auf. Eben Wichert war es aber, der einem Gocher Sieg im Wege stand und gegen Kevin Kitzig (36.), Sebastian van Brakel (38.) und Marvin Braun (41.) glänzend parierte. Lohn war das Elfmeterschießen, dass der Bezirksligist nach zwei Fahrkarten von Goch souverän gewann.

Auch im zweiten Halbfinale tat sich der Landesligist schwer. Ein sehenswert verwandelter Freistoß von Daniel Opitz brachte Kleve zwar schnell in Front (11.)., doch Pfalzdorf war durchaus ebenbürtig und antwortete mit dem 1:1 durch Christian Offermanns per Abstauber (24.). Marcel Ranft hatte nach feiner Einzelleistung gar die Führung für den Außenseiter auf dem Fuß (26.), verpasste sie aber knapp. Stattdessen sorgte Sebastian Kaczmarek mit einem satten Schuss für den Klever 2:1-Erfolg (36.).

Im schwächsten Spiel des Tages trennten sich im Gocher Derby um Platz drei die heimische Viktoria und Pfalzdorf mit 1:1 nach Toren von Tim Janz per Foulelfmeter für die Viktoria (30.) und vom Ex-Gocher Christian Offermanns für die Alemannen (32.). Wenigstens das folgende Elfmeterschießen geriet zum Krimi. Erst nachdem Viktoria-Keeper Sascha Horsmann als Schütze gegen sein Pendant gepatzt hatte, stand Pfalzdorf als Turnierdritter fest.

Das Klever Stadtderby im Finale war zu Beginn der Partie dank des frechen Auftretens der Materborner zunächst eine offene Partie. Den ersten Treffer markierte aber der Landesligist durch Sezgin Baran auf Vorarbeit von Daniel Opitz (9.). Mit zunehmender Spielzeit wurden die Klever ihrer Favoritenrolle gerecht und fuhren nach dem 2:0 durch Maximilian Stellmach nach schöner Kombination (24.) letztlich sicher den Turniersieg für ihre Farben ein. "Der vierte Platz beim eigenen Turnier war natürlich nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Wir hatten einfach nicht genug Tempo im Spiel, hinzu kam eine schlechte Chancenverwertung", zeigte sich Viktoria-Co-Trainer Andreas Bergmann vom Auftritt der gastgebenden eigenen Elf enttäuscht.

Gelegenheit es besser zu machen, haben seine Schützlinge schon am kommenden Mittwoch. Dann steht das nächste Vorbereitungsspiel bei Blau-Weiß Bienen, Anstoß 19.30 Uhr, an.

(RP)