Fußball-Landesliga: Kleve mit Remis in Schwafheim - ein Punkt fürs Selbstbewusstsein

Fußball-Landesliga : Kleve mit Remis in Schwafheim - ein Punkt fürs Selbstbewusstsein

Nachdem zwar kampfvollen, aber spielerisch eher mäßigen Gastspiel in Wesel zeigte der 1. FC Kleve gestern in einer insgesamt recht guten Landesliga-Partie, dass sie das Fußballspielen nicht verlernt haben. Vor allem in der zweiten Halbzeit knüpften die Schwanenstädter wieder an alte Stärken heran und wurden dafür mit einem 1:1 (1:1)-Unentschieden belohnt.

Doch das Ergebnis war angesichts der deutlichen Leistungssteigerung eher zweitrangig. Georg Kreß, sportlicher Leiter des 1. FC Kleve, der gestern auf Bitten von FCK-Trainer Thomas von Kuczkowski das Wort nach Spielschluss ergreifen sollte, ordnete das Remis richtig ein: "Es bringt uns tabellarisch nicht weit nach vorne, aber es ist für die Spieler wichtig. Daraus können sie Selbstbewusstsein schöpfen, und das wird ihnen helfen."

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte erwischten die Schwanenstädter einen unglücklichen Start. Kurz vor dem Strafraum der Klever kam Schwafheims Tobias Kästner unbedrängt zum Schuss, den er in die Maschen des rot-blauen Tores drosch. Die vor der Partie zweitheimstärkste Mannschaft der Liga versuchte auch danach immer wieder die Klever Abwehr in Bedrängnis zu bringen, die sich aber trotz des Fehlens von Patrick Braun wacker dagegenstellte.

Die Klever selbst hatten nach rund einer Viertelstunde durch Lukas Ehrhardt ihre beste Chance in den ersten 45 Minuten. Der Youngstar machte seine Sache dabei nicht nur als Abwehrspieler gut, indem er seinem Gegenspieler den Ball abluchste, sondern bewies auch im Angriff Talent. Ungehindert lief er mehrere Meter mit dem runden Leder am Fuß in den SV-Strafraum, wo er jedoch keine Abspielmöglichkeit hatte. Sein eigener Schuss-Versuch verfehlte daraufhin das Ziel nur knapp. Die Klever brauchten fünf Zeigerumdrehungen später einen berechtigten Handelfmeter, um durch Tim Haal den verdienten Ausgleich zu erzielen.

Durch die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit kamen die Gäste dann allerdings nur mit reichlich Können und noch mehr Glück unversehrt durch. Zunächst scheiterte Christian Zeiler am guten Klever Schlussmann Sascha Horsmann, der im Anschluss noch eine Kopfball-Möglichkeit vereitelte. Einen weiteren Kopfball setzten die Schwafheimer über die Latte.

Doch auch die Klever hatten noch Möglichkeiten zum 2:1. So sorgte Levon Kurikciyan mit zwei Freistößen für große Gefahr, die beide Male etwas zu hoch angesetzt waren. Der eingewechselte Otman Maechouat hatte mit einem Kopfball aus kurzer Distanz (77.) sogar eine noch bessere Gelegenheit, bei der sich jedoch Schwafheims Keeper Tobias Prigge als hellwach erwies. Dessen Mannschaft gehörten in der Nachspielzeit die letzten zwei Spiel-Aktionen. Nachdem Horsmann eine Torchance bravourös parierte, wurde er wenige Augenblicke später allerdings überwunden. Jedoch Schiedsrichter Lukas Luthe gab den Treffer trotz Proteste wegen Abseits nicht.

1. FC Kleve: Horsmann - Ehrhardt, Kresimon, van Brakel, Osman-Reinkens - Terfloth, Haal, Janz - Hühner, Kurikciyan, Berressen (75. Maechouat).

(pets)