1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Kleve hat "Bock auf Fußball" im Topspiel

Lokalsport : Kleve hat "Bock auf Fußball" im Topspiel

Fußball-Landesliga: Der 1. FC Kleve empfängt am Sonntag um 15 Uhr den 1. FC Viersen in der Volksbank-Arena am Bresserberg. Bis auf Klein-Wiele sind alle Mann an Bord.

Nach zwei Spieltagen ist eine Fußballtabelle in der Regel nicht besonders aussagekräftig. Daher sollte man auch die aktuelle Tabellenführung des 1. FC Kleve nicht überbewerten. Allerdings gilt es festzuhalten, dass die beiden bezwungenen Kontrahenten aus Mönchengladbach und St. Tönis sicher kein Fallobst waren und somit der Saisonstart der Rot-Blauen als gelungen bezeichnet werden darf.

Die nächste Herausforderung wartet auf die Schützlinge von Thomas von Kuczkowski schon am Sonntag (Anstoß 15 Uhr, Volksbank-Arena), wenn der 1. FC Viersen seine Aufwartung in der Klever Oberstadt macht. Die Gäste belegen nach Remis und 5:0-Erfolg gegen Broekhuysen aktuell den zweiten Platz, von der Papierform her also ein echtes Spitzenspiel. "Wir gehen voller Selbstbewusstsein, aber nicht mit Arroganz in die Partie", sagt FC-Trainer von Kuczkowski. Personell sieht es bestens aus. Bis auf Niklas Klein-Wiele sind alle Mann an Bord.

Auch Abwehrspieler Florian te Laak ist wieder fit. Für "Kucze" ist Viersen "eine der bestorganisierten Mannschaften in der Landesliga, taktisch diszipliniert, überdurchschnittlich gut in der Offensive". Gegen Tönisberg hat der FC-Coach den 1. FC Viersen beobachtet. Daheim möchten die Rot-Blauen die Gäste in die Knie zwingen. "Vor eigenem Publikum haben wir Bock zu fußballen", betont von Kuczkowski.

  • Fußball : Kleve trifft auf Ex-Trainer "Kucze"
  • Kommentar : 1. FC Kleve grüßt als Tabellenführer
  • RP-Foto: Markus van Offern
    Fußball-Oberliga : Umut Akpinar verlängert Vertrag beim 1. FC Kleve

Ein Sieg, ein Unentschieden, daraus resultierende vier Punkte, eine Tordifferenz von 6:1 und der zweite Tabellenplatz. Den Saisonstart kann man rund um den Hohen Busch zweifellos als geglückt bezeichnen. Da kommt die Reise zum 1. FC Kleve gerade recht. Schließlich trifft man auf den Tabellenführer und uneingeschränkten Topfavoriten auf den Meistertitel.

"Ich freue mich bereits auf dieses Spiel", erklärt Willi Kehrberg. Der Coach der Rot-Weißen konnte den ambitionierten ehemaligen Regionalligisten im Heimspiel gegen den 1. FC Mönchengladbach beobachten und war von dem Leistungsvermögen der Klever angetan. "Der Weg zum Aufstieg führt nur über den 1. FC Kleve", ist sich Kehrberg sicher. Doch seine Spieler werden alles in die Waagschale werfen, um in Kleve zu punkten. In der letzten Spielzeit gelang es der Kehrberg-Elf bereits. 0:0 trennte man sich nach 90 heiß umkämpften Minuten.

Ein Ergebnis, was der 1. FC liebend gerne erneut erzielen würde. Personell können die Viersener nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Tim Klanten steht dem Trainerduo Kehrberg/Vossen nicht zur Verfügung. Er sammelt aktuell Spielpraxis in der Reserve. Kehrberg traut dem 23-jährigen Sturmtalent zu, dass "er es in der Landesliga packt". Eine Alternative zum "ewigen" Torjäger Jan Ballis würde den Rot-Weißen sehr gut zu Gesicht stehen. Doch gegen die Sportfreunde Broekhuysen erzielte Ballis zwar das wichtige Führungstor, aber auch andere Offensivspieler bewiesen ihre Torgefahr.

(RP)