1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Kleve auf den Boden zurückgeholt

Fußball : Kleve auf den Boden zurückgeholt

Fußball-Landesliga: DJK Teutonia St. Tönis - 1. FC Kleve 3:1 (1:1).

Als den FC Bayern der Landesliga hatte Kalli Himmelmann, Trainer der DJK Teutonia St. Tönis, den 1. FC Kleve vor dessen Landesliga-Duell in St. Tönis angekündigt. "Kleve ist eine Mannschaft mit brutaler Qualität", bekräftigte Himmelmann auch nach den 90 Minuten noch ein mal. Allerdings kamen die rund 150 Zuschauer gestern nur selten in den Genuss der feinen Spielzüge von Levon Kurikciyan, Fabio Forster oder Wirbelwind Pascal Hühner. Folglich verdient verloren die Rot-Blauen die Partie mit 1:3 (1:1) und die Kicker des 1. FC Kleve verließen mit versteinerten Mienen den Rasenplatz.

Die Frage, woran es lag, dass die Schwanenstädter nur sieben Tage nach dem deutlichen 7:2-Sieg zu Hause gegen den PSV Wesel kaum an diesem Auftakt-Erfolg anknüpfen können, schien die Rot-Blauen zu beschäftigen. Eine Antwort konnte gestern aber noch nicht vollends gegeben werden. "Ich hatte das Gefühl, dass keiner meiner Spieler bis zur 80. Minute bei hundert Prozent war", gab Kucze nach dem Schlusspfiff zu bedenken und ärgerte sich obendrein über den Vergleich mit dem FC Bayern. "Wir sind da in eine Schublade drin, wo wir uns selbst nicht reingelegt haben", sagte von Kuczkowski weiter und führte diesen von außen auferlegten Druck als möglichen Grund für die Leistung seines Teams an.

  • Lokalsport : Kastrati trainiert Teutonia St. Tönis
  • Lokalsport : Teutonia vor lösbarer Heimaufgabe
  • Lokalsport : 1. FC Kleve holt nur einen Zähler

Dabei sah es nach rund einer halben Stunde, in der die Klever leicht überlegen waren, ohne aber zu großen Chancen zu kommen, trotzdem ganz gut aus für die Gäste. Nach einem langen Ball auf Levon Kurikciyan überwand dieser im eins-gegen-eins Duell DJK-Schlussmann Christopher Viertmann und markierte das 1:0 (31.). Nur drei Minuten später führte eine Verkettung unglücklicher Umstände jedoch zum Ausgleich: Für ein Foul an FC-Kicker Tim Haal fast in Höhe der Mittellinie sieht der Ex-Klever Ercan Sendag die Gelbe Karte. Für seine Proteste gegen die Verwarnung hätte Sendag eigentlich sogar Gelb-Rot geben müssen, der Schiedsrichter beließ es jedoch bei der Gelben Karte. Im Gegenzug sprach der Referee wiederrum 120 Sekunden später kurz vor der Schwanenstädter Strafraumgrenze den Gastgebern einen aus Klever Sicht fragwürdigen Freistoß zu, den Dennis Lerche direkt zum 1:1 verwandelte. Nunmehr übernahm St. Tönis das Kommando und Kerim Gürdal drehte die Partie in Minute 50 mit dem Treffer zum 2:1. Die Klever warfen zwar noch mal alles in die Waagschale, das 3:1 von Andreas Kus war in der 90. Spielminute aber die Entscheidung.

1. FC Kleve: Horsmann - Buttgereit, Haeger, Braun, Ehrhardt (77. Wetzels)- Forster, Haal - Kurikciyan, Terfloth, Hühner (70. Prause) - Maehouat (65. Rybacki) Nächstes Spiel: 1. FC Kleve - SpVgg. Odenkirchen (Mi., 26. August, 20 Uhr)

(pets)