Fußball : Rot-Blaue stolpern in Hamborn

0:2 – Müde Kicker des 1. FC Kleve verlieren unglücklich im Test gegen den Landesligisten.

Am Mittwochabend testete der Oberligist vom Bresserberg auswärts im Holtkamp-Stadion gegen den Landesligisten Sportfreunde Hamborn 07. Nach zahlreichen erfolgreichen Vorbereitungspartien setzte es nun eine 0:2-Niederlage. Dabei gewann Kleve in der Aufstiegs-Spielzeit noch mit 2:0 und 4:1 gegen die Schwarz-Gelben. „Wir wollen dieses Ergebnis nicht zu hoch hängen. In diesem Stadium der Vorbereitung kann das mal passieren“ sagte Co-Trainer Lars van Rens, der Cheftrainer Umut Akpinar vertrat.

Dabei starteten die Klever ambitioniert, als Jannis Altgen Michel Wesendonk mit dem Anpfiff in Szene setzte. Dieser aber vergab seinen Schuss aus kurzer Distanz. In der vierten Minute sorgte wiederum Riccardo Nitto für die Führung der Gastgeber. FC-Torhüter Ahmet Taner behielt das Spielgerät zu lange bei sich und ließ bei seinem Abspiel den Angreifer mit der Fußspitze zum 1:0 entscheidend dazwischen kommen.

Der FC aber drängte direkt auf den Ausgleich; so schoss Levon Kürkciyan in der 17. Minute an den Pfosten. Zwei weitere Gelegenheiten hatte Michel Wesendonk in der ersten halben Stunde. „Wir haben an diesem Tag auch wenig Glück gehabt. Die Chancen hätten wir besser nutzen können“, sagte van Rens, der in der 20. Spielminute Torwart Taner auswechseln musste, der bei einer Rettungstat schmerzhaft stürzte und sich das Handgelenk prellte. Er wurde im Folgenden von Andre Barth vertreten; musste allerdings im ersten Einsatz nach seinem Urlaub auf einen unglücklichen Auftritt zurückblicken.

  • Fußball : Wesendonk-Hattrick gegen Wesel
  • Lokalsport : Das Wunder vom Bresserberg
  • Lokalsport : Levon Kürkciyan ist beim 1. FC Kleve wieder dabei

In der 21. Minute legten die Sportfreunde dann nach, als sie über die rechte Seite schnell in den Strafraum kombinierten und aus knapp zehn Metern abschlossen. Eine Abseitsstellung von Nitto, der seinen Doppelpack schnürte, erkannte der Schiedsrichter nicht. So gingen die Bresserberg-Kicker mit einem Rückstand in die Kabine.

Im zweiten Durchgang flachte das Spielniveau deutlich ab. Beiden Mannschaften gelangen die entscheidenden Bälle in die Spitze nicht, leichte Feldvorteile aber konnten den Gästen zugeschrieben werden. So schoss Kürkciyan in der 67. Minute stramm aufs Tor. Im Gegenzug zeihte Andre Barth eine glänzende Rettungstat in der 73. Minute. „Wir haben uns schon so gut in dieser Vorbereitung präsentiert. Da war diese Niederlage auch eine wichtige Erfahrung, aus der wir einiges lernen können“, erklärte van Rens.

1. FC Kleve: Taner (20. Barth) - Saidov, Dragovic (67. Kaczmarek), van Brakel, Duran - Kürkciyan (67. Kezer), Terfloth (67. Harwardt), Forster (67. Emmers) - Hühner, Altgen (45. Haal), Wesendonk (81. Miri)