Lokalsport: Kevelaerer SV will Aufstieg klar machen

Lokalsport : Kevelaerer SV will Aufstieg klar machen

Fußball-Kreisliga A: Der künftige Bezirksligist aus Rindern möchte jetzt auch den Meistertitel holen. DJK Labbeck/Uedemerbruch will im Kampf um den Klassenerhalt weiter punkten.

Die ersten Entscheidungen in der Kreisliga A sind gefallen. Der SV Rindern wird in der kommenden Saison in der Bezirksliga auf Punkte- und Torejagd gehen. Am heutigen Nachholspieltag kann der Kevelaerer SV den "Zebras" folgen. Die DJK Appeldorn dagegen muss den bitteren Gang in die Kreisliga B antreten.

SC Blau-Weiß Auwel-Holt - DJK Labbeck/Uedemerbruch (Mittwoch, 20 Uhr). Im Kampf um den Klassenerhalt wollen die Gäste weiter punkten. Das wird beim heimstarken Sport Club jedoch kein leichtes Unterfangen werden. Zumal deren Coach Lars Allofs klar vor der Partie äußert: "Wir wollen Platz drei halten und auch gegen Labbeck einen Dreier einfahren. Wir wissen um Labbecks Stärken und werden dennoch selbstbewusst auftreten."

SV Straelen II - SGE Bedburg-Hau II (Mittwoch, 20 Uhr). Aufgrund der terminlichen Engpässe beim Gastgeber wird diese Partie, im beiderseitigem Einverständnis, erst am Mittwoch, 23. Mai, ausgetragen werden.

Union Wetten - Kevelaerer SV (Mittwoch, 20 Uhr). Zwei Zähler Rückstand haben die Gastgeber derzeit auf den gesicherten 12. Tabellenplatz. Daher muss Union weiter punkten. Auch wenn der Gegner aus Kevelaer kommt, gibt sich Wettens Co-Trainer René Gärtner selbstbewusst. "Für beide Teams steht viel auf dem Spiel. Auch wird der Gast uns nicht unterschätzen." Mit einem Auswärtserfolg wären die Gäste ebenfalls am Ziel ihrer Bemühungen. Kevelaers Trainer Ferhat Ökce vor dem Spiel: "Im Derby gegen Wetten wollen wir den Aufstieg endlich klar machen. Am Donnerstag ist Vatertag und in Kevelaer beginnt die Kirmes - das Drehbuch ist geschrieben."

SV Rindern - DJK Appeldorn (Mittwoch, 20 Uhr). Trotz des gesicherten Aufstieges ist für den SV Rindern die Saison noch lange nicht zu Ende. Trainer Joris Ernst vor der Partie gegen die als Absteiger feststehende DJK Appeldorn: "Wir werden auch Mittwochabend voll konzentriert auftreten. Es ist unser Ziel, die nächsten drei Spiele auch noch zu gewinnen, um Meister zu werden. Anschließend werden wir mit hoffentlich vielen Fans, Freunden und Vereinsmitgliedern mit einem kleinen Fest den Aufstieg feiern." Nicht kampflos wollen sich die Gäste in Rindern ergeben. Nach dem Punktgewinn in Wissel reist das Team von Dieter Oldenburg mit Selbstvertrauen an. "Wir werden versuchen, mit unseren Möglichkeiten gegenzuhalten", verspricht der Coach.

BV Sturm Wissel - SV Arminia Kapellen-Hamb (Mittwoch, 20 Uhr). Ein wenig überraschend mussten sich die Gastgeber im Derby gegen Appeldorn am Sonntag mit einem Remis begnügen. Gegen den Tabellenfünften aus Kapellen-Hamb soll aber nun wieder ein Dreier her. Doch auch die Mannschaft von Trainer Mario Kanopa will nach der Heimniederlage gegen Kevelaer wieder ein Erfolgserlebnis feiern.

SV Grün-Weiß Vernum - TSV Weeze (Mittwoch, 20 Uhr). Im Kampf um den Verbleib in der A-Liga müssen die Gastgeber punkten. Das weiß auch ihr Trainer Sascha Heigl. "Wir wollen besser aussehen als gegen Auwel-Holt am Sonntag und müssen deshalb von Anfang an hell wach sein und vor allem unsere Chancen nutzen, dann wird auch Weeze zu schlagen sein. Jetzt zählen nur noch Punkte." Nach dem 2:2-Unentschieden gegen Concordia Goch hofft Gäste-Trainer Marcel Zalewski eine Reaktion seines Teams. "Ich erwarte eine Leistungssteigerung meiner Mannschaft. Wir wissen aber auch, dass der Gastgeber jeden Punkt benötigt."

Alemannia Pfalzdorf - Viktoria Winnekendonk (Mittwoch, 20.30 Uhr). "Wir benötigen aus den kommenden Spielen noch ein bis drei Punkte. Gerne nehmen wir etwas aus Pfalzdorf mit, wissen aber auch über die Qualität des Gegners", hofft Gästetrainer Sven Kleuskens zumindest auf einen Zähler. Nach dem "Sommerkick", so Thomas Erkens zur Partie am vergangenen Spieltag gegen Wetten, hofft der Alemannen-Coach in der anstehenden Partie auf besseren Fußball seiner Mannschaft, zumal Simon Olfen als Mittelfeldmotor der Gastgeber wieder zur Verfügung stehen wird.

(RP)
Mehr von RP ONLINE