Kellen: Ohne Druck in die Saison

Am Sonntag startet BV DJK Kellen gegen TuB Mussum in die Bezirksliga-Saison. Spielertrainer Peter Franke und Co-Trainer Frank Bleisteiner wollen das machbare Startprogramm nutzen, um schon in den ersten Wochen ein Polster für das Nahziel Klassenerhalt aufzubauen.

Einen "soliden Start" wollen sie in der neuen Bezirksliga-Saison hinlegen, die Kicker von BV DJK Kellen. "Wir wollen uns zu Beginn ein gutes Polster aufbauen, was bei unserem Startprogramm durchaus realisierbar ist", sagt Spielertrainer Peter Franke vor dem ersten Saisonspiel am Sonntag. Um 15 Uhr wird dann TuB Mussum zu Gast an der van-den-Bergh-Straße sein, eine Mannschaft, die die letzte Saison als Tabellennachbar der Kellener beendet hat.

Mit dem Heimvorteil im Rücken wäre ein Auftaktsieg der erste Schritt in Richtung Klassenerhalt – denn der, so Franke, ist das primäre Saisonziel. "Der Klassenerhalt wäre für uns wieder ein Riesenerfolg", sagt der Spielertrainer und weist darauf hin, dass der Verein – anders als andere Bezirksliga-Clubs – ohne Etat auskommt. "Umso erfreulicher ist es, dass wir trotzdem Spieler wie Stefan Ingenwerth, Bastian Röös, Jan Hendricks, Stefan Klümpen und Sascha Janssen in unseren Reihen haben", sagt Franke.

Unter Druck setzen wollen Spielertrainer Peter Franke und Co-Trainer Frank Bleisteiner ihre Spieler nicht. "Die Mannschaft soll frei aufspielen", sagt Franke. Ziele haben die Kellener aber trotzdem: Sie wollen nicht nur den Klassenerhalt schaffen, sondern auch attraktiven Fußball bieten – auch gegen Teams aus dem unteren Ligabereich. "Gegen die hatten wir in der Vergangenheit oft Probleme, daran wollen wir arbeiten", sagt Trainer Franke.

  • Lokalsport : Zwei Trainer, ein Saisonziel
  • Lokalsport : Gelingt BV DJK Kellen Überraschung?
  • Lokalsport : Neuling BV DJK Kellen II holt den ersten Punkt

Der Kader hat sich im Vergleich zur vergangenen Saison nicht gravierend verändert, schwerwiegendster Abgang dürfte der Wechsel des Abwehrrecken Sven Otto von Kellen zum 1. FC Kleve gewesen sein. Durch die Reaktivierung von Jan Bormann, die Neuzugänge Özkan Demirli und Andrej Kornelsen sowie einige Nachkömmlinge aus der A-Jugend sollte die Kellener Mannschaft in der kommenden Bezirksliga-Saison aber solide aufgestellt sein.

"An den A-Jugendlichen werden wir noch viel Freude haben, die werden uns sicher weiterbringen, ebenso wie die Neuzugänge", sagt Franke. "Wir sind in der Breite etwas besser aufgestellt als in der letzten Saison, natürlich haben wir nicht alle Positionen doppelt besetzt. Spieler wie Jan Hendricks und Stefan Klümpen sind auf ihren Positionen natürlich kaum ersetzbar, wenn sie ausfallen", so der Spielertrainer.

Stefan Klümpen ist zu Beginn der Bezirksliga-Saison noch nicht bei 100 Prozent, er laboriert noch an den Verletzungen aus der vergangenen Saison. Trotzdem wird er am Sonntag voraussichtlich für Kellen auflaufen. Anders sieht es bei Ezra Böhm aus: Er fällt nach einem Mittelfußbruch noch einige Wochen aus.

(RP)
Mehr von RP ONLINE