Fußball : Keine Geschenke in Warbeyen

VfR Warbeyen – SV Vynen-Marienbaum: Konnten Spieler und Trainer des VfR Warbeyen schon mit der eigenen Leistung beim 4:0-Auswärtssieg in Dingden zufrieden sein, so wartete nach den Schlusspfiff noch eine weitere positive Nachricht auf die Truppe von Thomas von Kuczkowski: Der RSV Praest hatte gegen TuS Xanten nur 1:1-unentschieden gespielt, der Vorsprung Warbeyens in der Tabelle war auf acht Punkte angewachsen. Für die Aufstiegsfeier ist es dennoch zu früh. Der VfR wird es auch weiterhin mit Gegnern zu tun haben, die ihr Heil in der Defensive suchen. Zuletzt gelang dem SV Vrasselt auf diese Weise ein Erfolg gegen den Tabellenführer. Auch der SV Vynen-Marienbaum, Gegner im heutigen Nachholspiel, wäre mit einem Unentschieden sicher mehr als zufrieden.

Keine Frage, dass von Kuczkowski einen anderen Spielausgang erwartet: „Da muss man nicht um den heißen Brei herumreden“, verzichtete er schon vor der Erstansetzung auf jedes Understatement, „wir wollen gewinnen.“ Der VfR-Coach, der als Bankangestellter in Vynen-Marienbaum arbeitet und gute Kontakte zu SV-Trainer Werner Borchers hat, lässt keine Zweifel an der Zielsetzung für die Begegnung aufkommen: „Aus Sympathie für den Gegner und seinen Trainer werden wir sicher keine Rücksicht nehmen.“

Anstoß in Warbeyen ist heute Abend um 18.45 Uhr.

(RP)