Lokalsport : Kein Lohn für harte Arbeit

Fußball-Kreisliga A: Tabellenführer DJK Twisteden feiert einen hauchdünnen Sieg bei der starken SV Bedburg-Hau. Uedemer SV holt wichtigen Dreier bei der SG Kessel/Ho.-Ha. Viktoria Winnekendonk trotzt TSV Weeze ein Remis ab.

Union Wetten muss sich dem SV Rindern geschlagen geben. Auch der SV Straelen II verliert.

Grün-Weiß Vernum - Sportfreunde Broekhuysen 0:2 (0:0). Lange war die Taktik der Vernumer, auf eigenem Terrain tief zu stehen und den Gästen aus Broekhuysen das Leben möglichst schwer zu machen, erfolgreich. Gegen die überlegenen Gäste war aber auch zunächst ein wenig Glück dabei, denn die Broekhuysener hatten schon einige Möglichkeiten, spielten diese aber nicht konsequent aus. So richtig konnten sich die Grün-Weißen aber über die 90 Spielminuten nicht vom Druck der Gäste befreien, die auch nach dem Wechsel geduldig weiterspielten, schließlich auch belohnt wurden und durch Finn Helders (72.) in Führung gingen. Kurz danach hatten die Sportfreunde aber großes Glück, als Vernum die einzige klare Chance zum Ausgleich nur knapp ausließ. Acht Minuten vor dem Ende machte Andre Hüpen mit dem 2:0 den Deckel drauf. "Der Sieg für Broekhuysen war verdient. Mein Team hat aber eine gute Einstellung an den Tag gelegt", sagte Vernums Trainer Sascha Heigl. SFB-Coach Sebastian Clarke sagte: "Wir haben geduldig gespielt und das Tempo hochgehalten und sind am Ende verdient belohnt worden."

Viktoria Winnekendonk - TSVWeeze 1:1 (1:1). Es war nicht der Tag des TSV Weeze, der, so Trainer Marcel Zalewski, "das schlechteste Spiel seit langer Zeit gemacht hat." Daran hatte die Viktoria natürlich auch ihren Anteil, die allerdings zunächst nach einem Freistoß und einer unglücklichen Abwehrreaktion von Schlussmann Johannes Rankers mit 0:1 zurücklag. Fabian Hermens hatte getroffen.

Knapp zehn Minuten dauerte es, da glich die Heimelf zum 1:1 durch Daniel Bienemann aus. Auch nach dem Wechsel fanden die Gäste nicht zu ihrem gewohnten Rhythmus, die Viktoria spielte auf Augenhöhe und war in einigen Situationen dem Führungstreffer näher als Weeze. "Wido"-Trainer Sven Kleuskens freute sich über den Erfolg: "Wir wollten die Weezer ein wenig ärgern. Das ist uns gelungen. Der Punkt ist hochverdient." Zalewski resümierte: "Den Punkt hat Winnekendonk sich verdient, mehr war für uns nicht drin."

Union Wetten - SV Rindern 0:2 (0:1). Die Gäste aus Rindern waren schon einen Ticken besser, um diese Partie zu gewinnen. Einen Elfmeter in der 27. Minute verwandelte Lars Buunk zur Gästeführung. Nach vorne brachten die Wettener nur wenig zustande. Etwas konsequenter waren da die Gäste, die mit einem späten Tor in der 83. Minute von Konstantin Nagel den Sieg perfekt machten. "Uns fehlte der letzte Biss, und wir waren nicht so konsequent in unseren Aktionen", urteilte Union-Trainer Timo Pastoors zum Spiel seiner Mannschaft.

SV Bedburg-Hau - DJK Twisteden 0:1 (0:1). "Am Ende zählen die Punkte." Andreas Holla stellte klar, dass "man nicht jede Woche 10:0 gewinnen kann". Der Spitzenreiter traf in Bedburg-Hau auf einen Gegner, der "die ganze Bandbreite der Palette genutzt hat, um uns das Leben schwer zu machen", so Holla. Gegen tief stehende Gastgeber waren die Gäste natürlich tonangebend, liefen sich an der dichten Abwehr aber immer wieder fest. Lediglich Jan van de Meer fand die Lücke und lochte ein (38.). In der Nachspielzeit ließ sich Louis Cox zu einer Unsportlichkeit hinreißen und sah den Roten Karton. "Wir haben das richtig gut gemacht", war SV-Trainer Torsten Vöckel trotz der Niederlage zufrieden mit seinen Jungs.

SG Kessel/Ho.-Ha. - Uedemer SV 2:4 (1:0). Trotz großem Kampf bis zur letzten Sekunde stand das Schlusslicht wieder mit leeren Händen da. In einem spielerisch schwachen, dafür aber umso mehr umkämpften Spiel zogen die Gastgeber durch Michael Dulder im ersten Abschnitt in Front. Die Uedemer benötigen aber nur gut zehn Minuten, um das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Zwei Mal Christopher Paeßens (53., 57.) und Thomas Boothe (64.) sorgten für das 3:1. Der USV fand aber trotz der scheinbar sicheren Führung keine Ordnung und Ruhe. Nach dem Anschlusstor durch Henning Kuypers (79.) warf die SG alles nach vorne, und der USV zitterte mächtig um den Sieg, den Lukas Broeckmann nach einem Konter in der letzten Minute perfekt machen konnte.

BV Sturm Wissel - SV Straelen II 3:1 (1:0). "Diesmal hat alles gestimmt. Vom Spielverlauf her haben wir verdient gewonnen", freute sich Wissels Spielertrainer Martin Würzler über den überraschenden Erfolg. Straelens Coach Danny Thönes sah in Wissel einen "nicht unverdienten Sieger". "Wir hatten Chancen genug, haben sie aber liegen gelassen. Von daher sind wir es selbst schuld", meinte Thönes, dessen Team dem frühen Rückstand durch Ruben Thul (10.) nachlaufen musste. Nach Rot für Felix Freericks (59.) legten die Gastgeber in Unterzahl durch Max Janssen (63.) zunächst nach, ehe Emran Kurteshi nur zwei Minuten später wieder für Spannung sorgte. Nachdem Straelens Sascha Tenbruck ebenfalls des Feldes verwiesen worden war, setzte Lucas Schulz per Elfer den Schlusspunkt. In der Nachspielzeit sah Vincent Thul die Ampelkarte.

Rheinwacht Erfgen - DJK Appeldorn 1:0 (0:0). Mit einer 0:10-Packung aus der Vorwoche im Rücken und nach 37 Spielminuten in Unterzahl gelang der Rheinwacht ein Achtungserfolg über Appeldorn. "Ich bin mächtig stolz auf meine Mannschaft", frohlockte denn auch Spielertrainer Alex Neinhuys, während sein Gegenüber Jens Hoffmann ratlos ob der Harmlosigkeit seiner Offensivreihen war. "Ich weiß nicht, woran es liegt, aber die Angreifer hängen daneben", sagte Hoffmann, dessen Team in der ersten Hälfte ordentlich spielte, hinten keine Probleme hatte, aber nach vorne auch zu wenig machte. Auch nach der Pause spielte sich das Geschehen überwiegend in der Erfgener Hälfte ab. Die Rheinwacht spielte auf Zeit und auf Konter. Einen davon vollendete Marius Alt zum Siegtor (70.). In der Nachspielzeit sah DJK-Akteur Lukas Hagedorn Rot wegen Unsportlichkeit.

Concordia Goch - Arminia Kapellen 3:1 (1:0). Bereits am Samstagmittag musste Arminia Kapellen bei Concordia Goch antreten - und hatte nach 90 Minuten das Nachsehen. Und wie schon im Hinspiel stand für die "Orangenen" wieder eine ärgerliche 1:3-Niederlage zu Buche. Bereits nach den ersten 45 Minuten lag die Mannschaft nach einem Tor von Andre Küppers mit 0:1 zurück. Alles wäre noch möglich gewesen. Doch zunächst erhöhte Gochs Kevin Düffels auf 2:0. Falk Petersen glich anschließend für die Gäste aus, und ließ sein Team wieder hoffen. Doch die Gocher, die durch den Erfolg nun punktgleich mit der Arminia sind, legten noch einen Treffer, erzielt von Rene Schneider, drauf.

(RP)