Tischtennis: Kein Erfolgserlebnis für Yuko Imamura in Bremen

Tischtennis : Kein Erfolgserlebnis für Yuko Imamura in Bremen

Tischtennis: 17-jährige WRW-Spielerin war bei den German Open ohne Chance. Start bei Damen und U21.

Mit wertvollen Erfahrungen im Gepäck kehrte Yuko Imamura, Tischtennis-Nachwuchsspielerin des Zweitligisten TTVg. WRW Kleve, von ihrer Teilnahme an den German Open in Bremen zurück. "Die Konkurrenz war schon sehr stark", berichtete die 17-Jährige, die sowohl im Damen- als auch U21-Wettbewerb ohne Erfolgserlebnis blieb.

Bei den Damen war zum Auftakt gegen Miyu Maeda (Japan) bei der 10:12, 4:11, 6:11 und 8:11-Niederlage nichts zu holen. Deutlich ausgeglichener verlief dagegen das Aufeinandertreffen mit Ievgenija Vasylieva (Ukraine), wenngleich das Talent aus Neukirchen-Vluyn auch hier nach sechs Sätzen das Nachsehen hatte.

Die größten Siegchancen besaß Yuko Imamura gegen Maria Xiao (Spanien). Eine zwischenzeitliche 3:1-Satzführung reichte ebenso nicht wie ein 8:6-Vorsprung im Entscheidungsdurchgang. Am Ende gewann Xiao noch den siebten Satz mit 11:8. Im Doppel schied Imamura an der Seite von Theresa Kraft (TV Busenbach) gleich in Runde eins gegen Amelie Solja/Sofia Polcanova (Österreich) nach drei Durchgängen aus. Deutlich größere Siegchancen besaß die Jugend-Nationalspielerin in der U21-Konkurrenz. Bei den 1:3-Niederlagen gegen Marija Galonja (Serbien) und Sofia Polcanova sei durchaus mehr möglich gewesen.

"Ich hätte beide Spiele gewinnen können. Meine Leistungen waren gar nicht einmal schlecht", resümierte Imamura. "Nur vergaß ich in den entscheidenden Situationen, den Sack zuzumachen." Viel Zeit, sich über den Auftritt in Bremen Gedanken zu machen, hat Yuko Imamura nicht. Bereits am morgigen Mittwoch führt die Reise zu den Hungarian Open nach Tata. Mit einer guten Leistung dort will sich der Schülerin für die Jugend-Weltmeisterschaften im indischen Hyderabad (9. bis 16. Dezember) empfehlen. Mädchen-Bundestrainerin Eva Jeler (Heidelberg) gibt das vierköpfige Aufgebot nach dem Top 16-Bundesranglistenturnier in Goslar (24./25. November) bekannt.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE