Fußball : Karten neu mischen?

Fußball-Kreisliga A: Es könnte Bewegung in die Spitzengruppe kommen. Donsbrüggen trifft auf Aldekerk und Erfgen spielt gegen Vernum I.

Am Sonntag treten mit Donsbrüggen und Aldekerk sowie Erfgen und Vernum I je zwei Teams aus der Spitzengruppe gegeneinander an — möglich, dass dann wieder Bewegung in die Tabelle kommt.

DJK Labbeck/Uedemerbruch — SC Auwel-Holt (heute, 20 Uhr). In der Aufarbeitung der 3:4-Niederlage gegen Erfgen hat Auwel-Holts Trainer Thomas Kucken festgestellt, dass "viele Spieler einfach nicht gut drauf waren". Gegen die DJK sollen nun alle wieder in der Spur sein. "Denn es wird nicht einfacher", mahnt Kucken. In der Vorbereitung trafen die Teams schon aufeinander und trennten sich 1:1. "Wir fahren dennoch als Außenseiter nach Labbeck", sagt Thomas Kucken.

SGE Bedburg-Hau — TSV Wachtendonk/Wankum II (morgen, 16 Uhr). Gegen Wa./Wa.'s Reserve werden die zuletzt fehlenden Robert Roll, Daniel Ehlert und Fabian Remmers wieder für die SGE aktiv sein. Sie sollen dazu beitragen, dass dem Trainer zum 50. Geburtstag ein Sieg geschenkt wird. "Sicherlich ein schwerer Gegner", urteilt TSV-Trainer Frank Heysters über die Gastgeber. Dennoch sieht er seine Mannen "nicht chancenlos", zumal die zuletzt fehlenden Sascha Bluma und Denis Poeira wieder dabei sind.

  • Fußball : Sechs-Punkte-Spiel in Vernum
  • Lokalsport : GW Vernum plant Befreiungsschlag
  • Lokalsport : SV Donsbrüggen in Lauerstellung

SV Nütterden — Alemannia Pfalzdorf (So., 15 Uhr). Vier Spiele, null Punkte — nach einem schwachen Saisonstart sieht sich Nütterden in der Außenseiterrolle.

Dennoch wollen die Schwarz-Weißen den Gästen Paroli bieten und erstmals punkten. Zählbares hat Pfalzdorf bisher aus jedem Spiel mitgebracht, aber immer nur einen Punkt. Beim letzten Spiel hat sich Martin Engler aus beruflichen Gründen für den Rest der Saison verabschiedet. "Trotzdem wollen wir in Nütterden gewinnen", sagt Trainer Ingo Pauls.

BV Sturm Wissel — SV Herongen (So., 15 Uhr). "Endlich mal ein Spiel ohne Fehler", freute sich Wissels Trainer Ottmar Döllekes nach dem 0:0 in Pfalzdorf. Er hofft, dass dies auch gegen Herongen so sein wird. "Dann können wir uns was ausrechnen." Wieder dabei sein wird Benny Hesse. Der SV Herongen muss auf seinen Torjäger Pascal Bially verzichten, der wegen einer Verletzung mehrere Spiele ausfallen wird. "Dennoch sollten wir nach zwei Siegen das Selbstvertrauen haben, um in Wissel zu gewinnen", sagt HSV-Co-Trainer Karl Theelen.

Grün-Weiß Vernum II — Viktoria Goch II (So., 15 Uhr). Die 0:6-Klatsche gegen Donsbrüggen ist der Viktoria-Reserve aufs Gemüt geschlagen. "Wir kassieren zu viele Gegentore", weiß Spielertrainer Torsten Vöckel, "wir werden wieder von unten anfangen und sind zum Punkten verdammt". Vernums Trainer Daniel Neuer hofft ebenfalls auf einen Sieg, ist aber auch skeptisch: "Gochs erste Mannschaft spielt bereits am Freitag. Mal sehen, was uns erwartet." In seiner Elf werden etwa vier Spieler ausfallen.

SV Donsbrüggen — FC Aldekerk (So., 15 Uhr). Mit einem glanzvollen 6:0-Erfolg in Goch im Rücken erwarten die Blau-Weißen den FCA mit breiter Brust. "Ein Heimspiel wollen wir natürlich gewinnen", sagt Trainer Volker Segers, in dessen Team Tobias Brock länger ausfallen wird. Für den FC ist das Gastspiel in Donsbrüggen erneut ein Verfolgerduell. "Wir dürfen uns keinen Fehltritt erlauben", sagt Trainer Marcus Frey und hofft auf einen Punktgewinn.

Rheinwacht Erfgen — Grün-Weiß Vernum (So., 15 Uhr). In den Augen von Rheinwacht-Trainer Dragan Vasovic gibt es für seine Mannschaft gegen Vernum nichts zu verlieren: "Vor dieser Tormaschinerie muss man Respekt haben", sagt er und bemerkt: "Wir spielen ähnlichen Fußball, aber eine Etage tiefer."

TuS Kranenburg — TSV Weeze (So., 15 Uhr). Der Gast aus Weeze möchte gerne an die Leistung vom 4:1-Sieg über Bedburg-Hau anknüpfen. "Dazu müssen wir wieder einen hohen Aufwand betreiben und 110 Prozent geben", weiß Co-Trainer Ferhat Ökce, "es wird uns nichts geschenkt." Kranenburgs Spielertrainer Andreas Janßen ist in der Tat weit davon entfernt: "Wir müssen mal wieder Punkten, und am Besten wäre es, jetzt eine Serie zu starten."

(RP/rl)