Leichtathletik: Karl Graf gewinnt DM-Silber über 100 Kilometer

Leichtathletik: Karl Graf gewinnt DM-Silber über 100 Kilometer

Der Gocher Karl Graf ist seit vielen Jahren Dauergast bei Laufsportveranstaltungen im gesamten Bundesgebiet. Jüngst bei den Deutschen Meisterschaften im 100-Kilometer-Straßenlauf in Rheine gewann der Weberstädter den zweiten Platz in der Altersklasse M 65.

"Nach 20 Monaten Pause wollte ich unbedingt wieder große Distanzen laufen", sagt Graf, der für Alemannia Pfalzdorf über den Asphalt rennt. Mit einigen Vereinskollegen trainierte er nach seiner Auszeit intensiver und führte zu Beginn des Jahres das Läuferfeld beim Marathon in Kevelaer an. "Damit war mein Ehrgeiz wieder geweckt, und ich wollte mich auch wieder an die 100-Kilometer-Distanz wagen", sagt Graf.

Einen solchen Ultralauf hatte er in den vergangenen Jahren bereits einige Male absolviert. Ab sechs Uhr morgens und über 9:38,39 Stunden bezwang er in Rhede die extreme Strecke in 20 Runden und belegte mit seinem Resultat den 39. Platz in der Gesamtwertung.

"Als ich meine Zeit auf der Anzeigetafel sah, war ich begeistert und super stolz", sagt der 67-jährige. Sein selbst gestecktes Ziel war es, die Strecke in zehn Stunden hinter sich zu bringen, wenngleich die Umstände des Laufs für ihn ungewöhnlich waren: "Normalerweise begleitet mich meine Ehefrau zu den Läufen und sorgt für die Verpflegung. Dieses Mal musste ich mich selber darum kümmern, dennoch hat es gut funktioniert."

  • Leichtathletik : Karl Graf gewinnt DM-Silber über 100 Kilometer

Trotz der Erfahrung sind die 100 Kilometer auch für einen Läufer wie den Pfalzdorfer Graf eine Herausforderung. Ab dem 70. Kilometer habe auch er einen moralischen Tiefpunkt erreicht. "Ich habe nicht ans Aufhören gedacht. Aber man muss sich durchbeißen. Ohnehin bin ich der Meinung, dass solche Läufe vor allem im Kopf und nicht so sehr in den Beinen entschieden werden", sagt Graf. In der Weltjahresbestenliste über 100 Kilometer befindet er sich in seiner Altersklasse nun ebenfalls auf dem zweiten Platz.

In diesem Jahr hat Graf aber noch weitere ambitionierte Pläne. "Ich werde nun von Lauf zu Lauf schauen, ob ich an den jeweiligen Veranstaltungen teilnehme", sagt Graf auch mit Blick auf mögliche Verletzungen. Bei den Deutschen Meisterschaften im bayrischen Krumbach möchte er aber definitiv über die 50-Kilometer-Entfernung an den Start gehen. Auch beim 6-Stunden-Lauf in Hoyerswerda will er mit von der Partie sein. Sein Start in dieses Sportjahr jedenfalls ist ihm schon gelungen.

(mo)