Lokalsport: Kanoglu schießt Hö.-Nie. auf Rang 14

Lokalsport : Kanoglu schießt Hö.-Nie. auf Rang 14

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: SV Hönnepel-Niedermörmter - Duisburger SV 5:1 (2:1). Wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt

Mit einem 5:1-Heimsieg gegen den Duisburger SV hat die Spielvereinigung Hönnepel-Niedermörmter gestern Rang 14 erobert. Bei Dauerregen kauften die Bullen den Gästen aus Duisburg über weite Strecken den Schneid ab.

Keine fünf Minuten brauchten die Hausherren zur Führung: Luca Plum hatte den Ball nach einem Eckball im gegnerischen Strafraum erobert und auf Torschütze Can Yilmaz (5.) quergelegt. Einen Schuss von Daniel Boldt konnte DSV-Keeper Muhammed Sadiklar wenig später entschärfen - chancenlos blieb er jedoch in der 23., als Boldt einen von Tim Seidel geschlagenen Freistoß zum 2:0 einköpfte.

Ins Spiel kamen die Duisburger erst durch einen Strafstoß, den Schiedsrichter Alexander Windges nach einem eher unscheinbaren Kopfballduell an der Grenze des Hö.-Nie.-Strafraums gab.

"Das war gar nichts", protestierten die Schwarz-Gelben am Spielfeldrand. Burak Öktem (30.) verwandelte den Elfmeter, auch wenn Torwart Martin Hauffe noch mit der Hand an den scharf geschossenen Ball kam.

Die Gäste setzten nach, hätten mit einem Kopfball in der 36. fast ausgeglichen, doch Hö.-Nie. klärte auf der Linie und ließ bis zur Pause nichts mehr anbrennen. In der zweiten Halbzeit musste Hauffe (49.) einen Kopfball der Gäste zur Ecke parieren - danach kam allerdings offensiv nicht mehr viel vom DSV.

Stattdessen antworteten die Hausherren mit einer Kopfballchance durch Boldt (59.) und erhöhten in der 61. Minute auf 3:1: Von Yilmaz stark in die Wege geleitet, legte Nils Hermsen den Ball quer auf Samet Kanoglu (61.), der im Duell mit dem DSV-Torwart keine Nerven zeigte.

Unsportlich wurde es dann in der 75. Minute: DSV-Spieler Paul Ihnacho Ikechukwu konnte sich mit seiner Gelb-Roten wegen Foulspiels nicht abfinden und ging zuerst den Schiedsrichter, dann den Linienrichter körperlich an. Noch hinter der Seitenbande musste der Mittelfeldspieler gebändigt werden.

Hö.-Nie. machte in Überzahl weiter das Spiel und erhöhte in der 78. Minute auf 4:1: Scharfe Hereingabe durch Kai Robin Schneider von rechtsaußen, Kanoglu trifft per Direktabnahme. In der 85. machte der SV-Angreifer dann nach Vorarbeit von Schneider und Seidel noch den lupenreinen Hattrick zum 5:1 perfekt.

Mit dem überzeugenden Heimsieg konnte Hö.-Nie. auf Rang 14 klettern, weil Konkurrent Hamborn 07 am Wochenende gegen Sonsbeck verloren hat.

Allerdings ärgerlich für die Bullen: In der Regionalliga West spielte Fortuna Düsseldorf II nur 1:1, und steigt damit ab - es sei denn, West-Meister KfC Uerdingen schafft die Relegation zur 3. Liga gegen Waldhof Mannheim. Sollte Düsseldorf II absteigen, ist der Landesliga-Relegationsplatz der 14., andernfalls der 15. Rang.

SV-Coach Georg Mewes lobte seine Schützlinge gestern für eine starke Mannschaftsleistung: "Die Jungs haben ein super Spiel gemacht, zumal sie noch die 120 Minuten vom Pokalspiel gegen Kleve in den Knochen hatten. Der Sieg war wichtig, denn jetzt haben wir den Klassenerhalt wieder selber in der Hand."

(RP)