1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Kalkar: Weitere Spieler verlängern beim Landesligisten SV Hönnepel-Niedermörmter

Fußball : Weitere Zusagen bei der SV Hönnepel-Niedermörmter

Ein Großteil der Spieler des Landesligisten bleibt in der neuen Saison an Bord. Für Trainer Sven Schützek ist das besonders wichtig, da er und Teammanager Michael Kröll die Mannschaft in den kommenden Wochen noch gezielt verstärken können.

Der Fußball-Landesligist SV Hönnepel-Niedermörmter ist – wie alle anderen Teams auch – derzeit ausgebremst. Das hindert die Verantwortlichen der Mannschaft aber nicht daran, kräftig am Kader für die kommende Saison zu basteln. Nachdem der Verein bereits bekanntgegeben hatte, dass Co-Trainer Gianni Giorri sowie Spieler Marvin Ellmann an Bord bleiben werden und Gabriel Derikx als Neuzugang verpflichtet wurde, gab es nun weitere Zusagen. Fabian Groß, Daniel Groß, Marvin Hitzek, Jonas Vengels, Baris Özcelik, Tobias Tatzel, Dustin Eichholz und Stefan Kapuscinski werden auch in der Saison 2021/22 für die SV Hö.-Nie. auflaufen.

Trainer Sven Schützek freut sich über die Zusagen. „Das ist ein wichtiges Signal“, sagt er. Dass sich so viele Spieler dafür entschieden haben, bei der SV Hö.-Nie. zu bleiben, habe er aber auch erwartet. „Das sind echt gute Jungs. Sie haben verstanden, worum es geht und was wir hier vorhaben“, sagt der Trainer, der die Vertragsverlängerungen gemeinsam mit Teammanager Michael Kröll organisiert und durchgeführt hat. „Er ist eine riesige Hilfe“, sagt Schützek über Kröll. Das Ziel Klassenerhalt bleibe oberste Priorität, sofern die Saison bald fortgesetzt werde.

Derzeit steht die Mannschaft nach einem holprigen Start mit sieben Punkten auf dem elften Tabellenplatz. Eine zweifache Quarantäne-Pause, einige Verletzungen, mehrere anstrengende Englischen Wochen und die Integration vieler Neuzugänge hat der Mannschaft zugesetzt. „Wir stehen schlecht da. Das wissen wir. Wir liegen hinter unseren Erwartungen. Wir haben das aber alles analaysiert“, sagt der Coach. Schützek ist zuversichtlich, dass er und seine Mannschaft in der Landesliga bleiben werden. „Ein Abstieg in die Bezirksliga ist überhaupt kein Thema bei uns. Wir sind heiß, weil wir auch das Gefühl haben, dass wir noch etwas geradestellen müssen. Es ist noch viel Luft nach oben vorhanden.“

Schützek sagt, dass in den kommenden Wochen noch weitere Gespräche mit potenziellen Neuzugängen geführt werden. Da nun ein großer Teil der Mannschaft bereits für die kommende Saison zugesagt hat, könne man sich nun gezielt verstärken. „Es muss eine Struktur entstehen“, sagt der Coach.