Lokalsport: Jugendfußball: A-Junioren wollen Wiedergutmachung

Lokalsport : Jugendfußball: A-Junioren wollen Wiedergutmachung

A-Junioren-Niederrheinliga: Nach zuletzt vier Niederlagen in der Niederrheinliga und einem 0:6 gegen Wuppertal am vergangenen Spieltag will die U19 vom 1. FC Kleve am Sonntag, 11 Uhr, gegen den SF Baumberg wieder punkten.

A-Junioren-Niederrheinliga: Nach zuletzt vier Niederlagen in der Niederrheinliga und einem 0:6 gegen Wuppertal am vergangenen Spieltag will die U19 vom 1. FC Kleve am Sonntag, 11 Uhr, gegen den SF Baumberg wieder punkten.

"Wir wollen den Schalter umlegen und gerade zuhause die drei Punkte holen", so Co-Trainer Rolf Lueb. Besonders aufgrund der Tabellensituation ist die Partie gegen Baumberg eine extrem wichtige: Kleve steht als Zehnter in der Tabelle einen Punkt wie auch einen Rang hinter dem SF. Somit könne man von einem sechs-Punktespiel sprechen, wie auch Lueb weiß: "Es wäre sehr wichtig, die Punkte zuhause zu halten."

Damit dies gelänge, müsse man sich wieder auf seine kämpferischen Tugenden besinnen: "Es geht hier nicht um Schönspielerei. Wir müssen Willen und Elan zeigen und den Kampf annehmen", so die Forderung an die A-Junioren vom 1. FC. Einigermaßen gut erholt hätten sich die Spieler unter der Woche von der Klatsche am letzten Spieltag: "Wir haben die Partie besprochen und viel diskutiert. Zudem haben die Jungs sehr gut trainiert", so Luib. Zurückgegriffen werden kann am Sonntag zudem wahrscheinlich auf alle Akteure: Einige Spieler seien zwar etwas angeschlagen, gegen Baumberg aber wieder einsatzfähig.

B-Junioren-Niederrheinliga

Auch wenn man nach dem 3:0-Sieg gegen Bottrop vom vergangenen Wochenende mit Selbstvertrauen nach Duisburg fährt, ist es U17-Trainer Markus Hilgemann vor der Partie am Sonntag, 11 Uhr, gegen den MSV wichtig, die Kirche im Dorf zu lassen: "Wir werden garantiert nicht von einem Sieg sprechen."

Gegen den Zweiten aus der Tabelle ist der Aufsteiger aus der Schwanenstadt nämlich der krasser Außenseiter, worin Hilgemann aber auch seinen Vorteil sieht: "Das ist ein guter Gegner zu einem guten Zeitpunkt. Gegen den MSV können wir eigentlich nur gewinnen." Den Favoriten wolle man nämlich mit einer kämpferischen und geschlossenen Mannschaftsleistung ärgern. "Wenn man spielerisch nicht die Möglichkeiten wie der Gegner hat, muss man halt über den Kampf in die Partie kommen. Und das ist uns auch schon ganz gut gelungen," so Hilgemann.

Gegen den Tabellenführer der Niederrheinliga, den VFL Rhede, war Kleves U17 am vierten Spieltag ein Unentschieden gelungen. Die Duisburger hingegen verloren am Sonntag gegen Rhede, was zeigt, dass in dieser Liga an einem guten Tag jeder jeden schlagen kann.

Auch in die Karten spielt es den Klevern wohl, dass sie zur Zeit keine größeren Verletzungssorgen plagen. Abgesehen von Marcel Reintjes und Dominik van Baal, die bereits am letzten Spieltag ausfielen und nun verletzungsbedingt einen Trainingsrückstand haben, sind alle Akteure fit. Für Hilgemann ist die Partie neben dem sportlichen Reiz zudem eine ganz besondere, verbrachte er doch fast seine ganze Jugendzeit beim MSV.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE