1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Jürgen Zeegers wird Co-Trainer bei Alemannia Pfalzdorf

Fußball :  Jürgen Zeegers wird Co-Trainer bei Alemannia Pfalzdorf

Der erfahrene Coach unterstützt Rückkehrer Thomas Erkens beim A-Kreisligisten. Zwei Bezirksliga-Spieler verstärken das Team. Zudem rücken Akteure aus der eigenen Jugend auf.

Zum Zeitpunkt des vorzeitigen Saisonendes stand Alemannia Pfalzdorf in der Gruppe eins der Fußball-Kreisliga A auf dem ersten Platz und durfte sich durchaus berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die Bezirksliga machen. Doch die Träume platzten wegen der Corona-Krise. Der bisherige Trainer Markus Hierling wird, wie berichtet, ab der kommenden Saison die sportliche Verantwortung beim Bezirksligisten DJK Twisteden übernehmen. Sein Nachfolger am Gocher Berg wird Thomas Erkens, der das Team bereits von 2014 bis 2019 trainiert hat.

Erkens sowie die die Verantwortlichen des Vereins konnten trotz der schwierigen Pandemie-Zeiten ihre Personalplanung für die kommende Spielzeit bereits beenden. Als Co- und Torwart-Trainer wurde Jürgen Zeegers gewonnen. „Mit Jürgen Zeegers, der zuletzt das Frauen-Team unseres Vereins in der Bezirksliga und auch schon die erste Herren-Mannschaft trainiert hat, gewinnen wir sehr viel Erfahrung und Kompetenz“, sagt Thomas Erkens, der sich auf die Zusammenarbeit freut.

  • Rennen, TV-Übertragung, Cockpits : Alle Infos zur Formel-1-Saison 2021
  • Falls es bei Fortuna nicht weitergeht : Bei diesem Traditionsklub könnte Uwe Rösler anheuern
  • Steffen Baumgart (l.) und Uwe Rösler.
    Bei möglicher Schützenhilfe : Fortuna gibt Paderborn ein Killepitsch-Versprechen

Beim spielenden Personal herrscht bei der Alemannia weiter Kontinuität. Nur Philip Mildenberger wird den Verein aus beruflichen Gründen verlassen. Dafür kann Erkens gleich zwei Neuzugänge aus einer höheren Klasse präsentieren. Vom Bezirksligisten Sportfreunde Broekhuysen wechselt Abwehrspieler André Laarmanns nach Pfalzdorf. „Er wohnt seit gut einem Jahr hier. Da war es natürlich naheliegend, ihn zu kontaktieren. Erfreulicherweise hat er nun für die kommende Saison zugesagt“, so Erkens.

Der zweite Zugang aus der Bezirksliga ist Christian Urbanek. Durch private Kontakte zu Betreuer Klaus Roelofs kam der Kontakt zustande. Urbanek kommt vom 1. FC Kleve und hat dort in den vergangenen Jahren in der zweiten Mannschaft gespielt.

„Die beiden Neuen schließen altersmäßig in der Mannschaftsstruktur die Kluft zwischen den jungen und sehr erfahrenen Akteuren“, sagt Erkens. Zudem rücken aus dem Nachwuchs der Alemannia sechs A-Jugend-Spieler in den Kader auf. „In den kommenden Wochen werden wir bei den wieder stattfindenden Trainingseinheiten sehen, wer die anschließende Vorbereitung auf die neue Saison in welcher Mannschaft bestreiten wird“, so Erkens, der hofft, mit seinem Team bald auf den Platz zu können. Dann will die Alemannia die Grundlagen dafür legen, auch in der kommenden Saison wieder zu den Kandidaten auf den Aufstieg in die Bezirksliga zu zählen.