Fußball : Jetzt fehlt auch noch Radtke

Das Verletzungspech reißt beim SV Hönnepel/Niedermörmter nicht ab. Die Mannschaft von Georg Mewes gibt am Sonntag die Visitenkarte beim TV Jahn Hiesfeld ab. Der Coach nimmt einige Umstellungen vor.

Gerade einmal sechs Minuten war Sebastian Radtke, für Andre Trienenjost eingewechselt, auf dem Platz, da musste er ihn auch schon wieder verlassen. Der Stürmer des SV Hönnepel/Niedermörmter, der auf seinen Einsatz im Spiel gegen den SV Sonsbeck förmlich brannte, zog sich eine Verletzung zu und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Wahrscheinlich hat er sich das Kreuzband gerissen, endgültige Klarheit darüber gab es erst im Laufe des gestrigen Tages.

Ein weiterer Tiefschlag für Trainer Georg Mewes, der die Welt nicht mehr versteht: "Womit haben wir dieses Pech verdient? Wir haben ständig neue Verletzungen zu beklagen. So etwas habe ich selten oder noch gar nicht erlebt."

Nach den beiden 1:1-Heimunentschieden gegen Baumberg und Sonsbeck - beide Male musste man einen Rückstand egalisieren - steht nun die schwere Auswärtspartie beim TV Jahn Hiesfeld auf dem Programm. Mewes weiß um die Offensivstärke des Gegners, für die in erster Linie der Ex-Klever Tuncay Aksoy und Stefan Schneider verantwortlich sind: "Die haben vorne eine gute Qualität, da müssen wir höllisch aufpassen."

  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter findet keinen neuen Vorstand
  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter sucht dringend einen Vorstand
  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter steht unter Zugzwang

Mit der Abwehrarbeit war der Übungsleiter im recht hart geführten Match gegen Sonsbeck auch gar nicht unzufrieden, ließ man doch kaum Torchancen der Rot-Weißen zu. Mewes: "Wir haben ganz gut gestanden und nur wenig erlaubt." Dennoch wird er die Viererkette ändern. Rechts wird Fabian Wenten verteidigen, Fabio Forster, der Schütze des senstationellen Ausgleichstores, rückt nach links. In der Innenverteidigung werden Rafael Haddad und Benjamin Venekamp spielen. Eine Alternative für die Defensive wäre auch Cihan Yalcin, der nach der Auskurierung seiner Verletzung wieder in den Kader rücken düfte.

Nicht einverstanden war Mewes mit dem, was in der Offensive angeboten wurde. Daniel Beine hat ihm gar nicht gefallen, daher musste dieser schon kurz nach der Pause das Spielfeld verlassen. Den ebenfalls ausgewechselten Andre Trienenjost nimmt er in Schutz: "Er hat zwar nicht viel gerissen, war aber auch nicht richtig fit." Möglich, dass am Sonntag Pascal Hühner, der nach seiner Einwechslung für mehr Schwung sorgte, und Hrvoje Vlaovic von Beginn an eine Chance bekommen."

Das Hinspiel an der Rheinstraße ging für die Schwarz-Gelben nach mäßiger Leistung mit 2:3 verloren. Beide Treffer gingen auf das Konto von Trienenjost, zwischenzeitlich hatten aber Michael Kupke, Oliver Rademacher und Oliver Ritz alles klar gemacht für die "Veilchen", die in der Tabelle den fünften Rang belegen, in den Titelkampf aber nicht mehr eingreifen können.

(RP/rl)