1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Tischtennis: Jansen vor Regionalliga-Debüt

Tischtennis : Jansen vor Regionalliga-Debüt

Rhenania Kleve reist als krasser Außenseiter ins Sauerland. 17-jähriges DJK-Eigengewächs erhält eine Chance in der dritthöchsten deutschen Spielklasse.

Herren-Regionalliga-West

TTC Altena - DJK Rhenania Kleve. Nach dem Gastspiel beim Tabellenvierten TuS Xanten in der Domstadt wartet auf das Klever Regionalliga-Team am kommenden Wochenende die nächste schwere Auswärtsaufgabe. Gegner der Klever Rhenania ist am Sonntag um 14 Uhr in der heimischen Sauerlandhalle der Vizemeister der vergangenen Spielzeit TTC Altena. Bei der 1:9-Niederlage in der Schwanenstadt konnte das Tabellenschlusslicht den Burgstädtern um den Taiwanesen Shun-Hung Chang lediglich in den Doppeln Paroli bieten.

Der Ehrenzähler in der Turnhalle der Realschule Kleve ging auf das Konto von Ware/Golshahi, die gegen Katus/Tröger in fünf Sätzen das bessere Ende für sich hatten. Obwohl der Zug Richtung 2. Bundesliga nach den beiden Hinrundenniederlagen beim SV Brackwede und beim 1. FC Köln sowie dem Punktverlust beim TTC BW Brühl-Vochem für den zweifachen Deutschen Mannschaftsmeister wohl abgefahren ist, geht der TTC Altena gegen die Klever Rhenania als klarer Favorit an die Platte. DJK-Mannschaftsführer Je ns Westerbeck: "Wir werden absolut chancenlos sein. Äußerst unwahrscheinlich ist beim heimstarken TTC der Einsatz von Johannes Kirchner. Muss die etatmäßige Nummer sechs passen, wird voraussichtlich Nachwuchshoffnung Simon Jansen zu seinem Regionalliga-Debüt kommen!"

Unzufrieden mit dem Verlauf der Hinrunde waren zum Jahresende nicht nur die DJK-Herren. Enttäuschung herrschte auch beim TTC Altena. Die doppelten Punktverluste in Brackwede und Köln hatten das Team um Berni Vossebein sichtlich erschüttert. Zum allen Überfluss ließen die Burgstädter auch noch beim TTC Brühl-Vochem zum Auftakt der Rückrunde federn. Ohne Nummer zwei, dem Taiwanesen Chang Shun-Hung, musste sich der Titelaspirant beim Tabellensechsten mit einem 8:8 Remis begnügen und ließ Spitzenreiter 1. FC Köln auf vier Zähler davonziehen.

Auch wenn gegen Brackwede und Köln vor heimischen Publikum eine erfolgreiche Revanche gelingen sollte, wird Teamsprecher Ralf Springob für eine weitere Regionalliga-Spi! elzeit planen müssen. Im Hinspiel in der Schwanenstadt überließ der TTC um die beiden Neuzugänge Shun-Hung-Chang (SV DJK Holzbüttgen) und Pascal Tröger (TuS Celle) der Rhenania in den Einzelbegegnungen lediglich einen Satzgewinn. Beim Tabellendritten hoffen Siawash Golshahi und Mathew Ware, die im Spitzenpaarkreuz wohl erneut auf Ära Karakulak (Hinrunde: 16:2) und Shun-Hung Chang (12:1) treffen werden, der in Rückrunde noch ungeschlagene Konstantin Schröder und Rainer Kopittke sowie Jan Wlodarek und Johannes Kirchner (Simon Jansen) auf ein besseres Abschneiden.

Verzichten die Burgstädter auch im dritten Spiel der Rückrunde auf ihre taiwanesische Spitze, werden sich die DJK-Herren im dritten Paarkreuz voraussichtlich mit dem früheren Europameister im Mixed und aktuellen Senioren-Weltmeister Wilfried Lieck auseinandersetzen müssen.

(RP/rl)