Radrennen Ein Radsportstar gastiert morgen in Kleve

Kleve · Tour-de-France-Teilnehmer Marcel Sieberg startet am Sonntag bei der 20. Auflage des Radrennens um das Tönnissen-Center in Kleve.

 Marcel Sieberg.

Marcel Sieberg.

Foto: Marcel Sieberg

Herr Sieberg, wissen Sie, was Sie als Promi-Fahrer am Sonntag in Kleve erwartet?

Marcel Sieberg Ehrlich gesagt noch nicht. Ich lasse mich überraschen, es wird eine ganz neue Herausforderung. Ich habe noch nie an dem Rennen teilgenommen, aber bei einer Trainingstour war ich in dieser Woche schon in Kleve. Die Stadt kenne ich also gut. Ich wohne in Bocholt, dann ist es mit dem Rad nicht so weit.

Sie sind für Ihr Team Lotto Soudal als guter Sprinter und „Helfer“ unterwegs. Wie kann man sich diese Rollevorstellen?

Sieberg Gerne stelle ich mich in den Dienst meines Teams. Ich bin beispielsweise in Bergen nicht allzu stark, dann helfe ich dem Kapitän dabei, den Rückstand auf den Führenden einzuholen. Ich fahre ein Loch zu und der Kapitän wird im Windschatten „mitgezogen“. Solche Rollen sind in den Profi-Mannschaften fest verteilt.

Ist der Sieg für Sie beim Rennen ums Tönnissen-Center Pflicht?

Sieberg Ich will schon gewinnen. Aber es ist auch etwas ganz Neues, einen solchen Rundkurs zu fahren. Bei der Tour-de-France sind die Wege meist sehr weitläufig, hier muss man in der Enge bestehen. Dennoch ist es mein Anspruch, vorne mitzufahren und den Zuschauern eine gute Leistung zu zeigen. Es wird aber auch sehr wichtig sein, sturzfrei zu bleiben. So setze ich voll auf gutes Wetter.

Sind Sie darauf vorbereitet, am Sonntag zahlreiche Autogramm- und Fotowünsche erfüllen zu müssen?

Sieberg Ja, aber selbstverständlich. Damit rechne ich schon, schließlich bin ich als Tour-de-France-Teilnehmer der bekannteste Radfahrer des Wettkampfs. Dafür plane ich fest Zeit ein.