Fußball : Kreisliga B 1 / B 2: Spitzenteams SV Grieth und SGE III gefordert

Der Tabellenzweite SV Grieth empfängt bereits am Samstag den BV DJK Kellen II.

Die Partien der Fußball Kreisliga B 1 und B 2 für den bevorstehenden Spieltag im Überblick:

SV Grieth - BV DJK Kellen II (Sa., 16 Uhr). Die Hausherren um Coach Sascha Horsmann stehen zusammen mit der SGE III ungeschlagen an der Tabellenspitze. Nun erscheint die unangenehme und kampfstarke Kellener Zweite, die sich zurzeit auf der Suche nach Balance befindet. Offensiv hui, defensiv pfui, so kann man deren Leistungen beurteilen. Anders die Gemengelage beim SVG, der über die beste Abwehr verfügt, der Angriff kann sich auch sehen lassen. „Wir werden uns vom Gast nicht bange machen“, so Horsmann, der einen Sieg anpeilt.

SV Schottheide-Frasselt - SGE Bedburg-Hau III. „Der Gastgeber ist zwar ein anderes Kaliber, aber wir brauchen uns nicht zu verstecken“, meint SGE-Co-Trainer Tobias Lamers, der mit seiner Elf überraschend Tabellenführer und ab sofort der Gejagte ist. Jetzt gilt es die Spitzenposition gegen die heimstarke und offensivfreudige Truppe von Hikmet Eroglu zu behaupten. Aber deren Abwehr wirkt nicht sattelfest, was die SGE-Torjäger Dadson und Wirkom vielleicht ausnutzen könnten.

SV Bedburg-Hau - Rheinwacht Erfgen. Am zweiten Spieltag gelang dem Team von Ramon Zanelli der einzige Saisonsieg, danach hagelte es nur noch Niederlagen, die teilweise knapp ausfielen. Im Lokalduell steht die SVB unter Zugzwang und muss vor allem das Durchsetzungsvermögen im Sturm bedeutend ausbauen, da sie bisher nur acht Tore erzielten. „Wir wollen mit Selbstvertrauen gegen einen schwer zu bespielenden Gegner den Dreier mitnehmen“, gibt sich Erfgens Coach Norman Lousée zuversichtlich.

DJK Appeldorn - TuS Kranenburg. Nach dem 6:2-Sieg beim Schlusslicht Concordia II kreuzt nun der Titelaspirant TuS Kranenburg auf, der natürlich ein ganz anderer Maßstab für die Kelputt-Elf darstellt. Die Truppe von Dragan Vasovic verlor das Topspiel gegen Grieth und damit die Tabellenführung, die sie vielleicht bei entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz wieder erringen kann. Dafür ist eine konzentrierte Leistung erforderlich, da die DJK mit einem Sieg den Gast überflügeln könnte.

BV DJK Kellen - Concordia Goch II. Im Kellerduell wollen beide Frustbewältigung betreiben, da beide ihre jeweilige Pleitenserie und Talfahrt beenden wollen. Torgefahr mit der Spraydose versprühen beide nicht, schossen sie bisher lediglich neun Tore. Die Kontrahenten bezeichnen die Partie als Zeitpunkt der Wende zum Besseren, deshalb wird die Hoedemaker-Elf wie auch die Janz-Truppe alles unternehmen, um den Platz als Sieger zu verlassen.

SV Griethausen - SGE Bedburg-Hau II. „Nach dem guten Start ist bei uns der Faden gerissen und jetzt muss eine Trendwende kommen“, fordert SVG-Coach Lippe eine Leistungssteigerung sowie Sieg seiner Elf. Beide wurden am letzten Spieltag förmlich abgeschossen, der SVG 1:9, die SGE II 0:6. Auch die Schützlinge von Stephan Tekaat hinken ihren Ansprüchen hinterher und wollen einen Aufwärtstrend einläuten.

Viktoria Goch II - SV Rindern II (So., 15.30 Uhr). Viktorias Trainer Ernes Tiganj kann mit der Punkteausbeute seiner Mannen (9 Zähler) durchaus zufrieden sein, obwohl es immer etwas besser geht. Nach dem 6:0-Kantersieg in Hassselt können die Gocher selbstbewusst gegen favorisierte Rinderner antreten. „Meine Jungs sind zurzeit gut drauf. Die Gocher sind für mich Neuland sowie ein Überraschungsei“, meint SVR-Coach Dieter Oldenburg, der den Gegner jüngst unter die Lupe nahm.

Kreisliga B 2: DJK Labbeck-Uedemerbruch - SF Broekhuysen II. Die Sportfreunde rangieren auf Platz drei und wollen sicherlich weiter in Tuchfühlung zur Tabellenspitze bleiben. Doch die Elf von DJK-Trainer Dirk Friedhoff kann nach den jüngst gezeigten Leistungen dem Favoriten auf jeden Fall Paroli bieten und möglicherweise ihren Höhenflug fortsetzen.

Concordia Goch - Viktoria Winnekendonk. Die Concorden stehen in jeder Beziehung ausgeglichen im Tabellenmittelfeld und empfangen den A-Ligaabsteiger aus Winnekendonk, der sechs Punkte Abstand auf den Ligaprimus aufweist. Die Truppe von Dirk Ernesti will ihre Haut so teuer möglich verkaufen, um die drei Zähler an der Vulkeskuhle zu behalten.  

Mehr von RP ONLINE