"Im Schneckenhaus verkrochen"

Für den Landesligisten SV Grieth sieht es im Moment alles andere als rosig aus: Die neuformierte Mannschaft befindet sich mitten in der Vorbereitung, was schlicht und einfach fehlt sind positive Ergebnisse, die Rückenwind für den Saisonstart in etwas mehr als drei Wochen geben würden. Beim B-Ligisten DJK Appeldorn verloren die Blau-Weißen mit 1:2. Grieths Trainer Jürgen Hommers wirkt deswegen ratlos: "Die Spieler verkriechen sich in ihrem Schneckenhaus. Das Ergebnis macht Angst. Vier Niederlagen geben im Moment keinen Grund zur Hoffnung."

Bereits nach acht Minuten lag der SV nach einem individuellen Fehler in Rückstand. Deniz Karatas, neben Fadel Akyel der Routinier im Fohlenstall der Griether, konnte immerhin noch vor der Pause für den Ausgleich sorgen (35.). Ein Foulelfmeter für die Platzherren besiegelte dann aber nach 70 Minuten die Niederlage für den Favoriten. "Das kann natürlich nicht unser Anspruch sein", bemängelte Hommers, "die Truppe wirkt sehr verunsichert. Nichts gegen das Team aus Appeldorn. Aber das uns ein B-Ligist vormachen muss, was es heißt, Leidenschaft und Aggressivität an den Tag zu legen, macht mich schon sehr nachdenklich. Ich habe schon mit zwei Akteuren gesprochen. Was wirklich los ist und woran es liegt, konnte mir keiner so richtig beantworten."

Am Sonntag (15 Uhr) haben die Griether die nächste Gelegenheit, für einen Befreiungsschlag zu sorgen. Dann steigt der fünfte Test für die Blau-Weißen beim A-Ligisten SV Nütterden.

SV Grieth: Güden (46. Dustin Miesen) - Büren (46. Koppers), Tegeler, Schulz, Marcel Miesen, Karatas, Schraven (46. Dicks), Maaßen (46. Jastrzebski), Peters (46. Floger), Akyel, Esser (46. Kozak).

(RP)