Fußball: Hyballa testet Kleve und dann den Meister

Fußball : Hyballa testet Kleve und dann den Meister

Heute Abend um 18.30 Uhr Fußball-Freundschaftsspiel am Bresserberg: 1. FC Kleve - NEC Nijmegen.

Der niederländische Erstligist NEC Nijmegen hat seit wenigen Wochen einen deutschen Trainer. Peter Hyballa, unter anderem auch bei Alemannia Aachen, Red Bull Juniors Salzburg und SK Sturm Graz auf der Trainerbank, war zuletzt verantwortlich für die U19 von Bayer 04 Leverkusen, davor Co-Trainer bei Bayer in der Bundesliga.

Der Kader des niederländischen Erstligisten NEC Nijmegen. Foto: Broer van den Boom

"Im Februar habe ich Leverkusen mitgeteilt, dass ich im Profibereich arbeiten möchte", sagt der 40-Jährige. "Im April kam dann ein Angebot von NEC Nijmegen. Das passte, zumal ich ja auch halber Holländer bin", sagt Hyballa schmunzelnd. Sein Vater kommt aus Rotterdam, aufgewachsen ist er in Bocholt. Den Bresserberg hat er früher oft besucht: "Ich kenne Kleve auch durch den Sportclub 1863 und VfB 03", erzählt er.

In der Eredivisie, in den Niederlanden die erste Fußball-Profiliga, absolvierte die NEC-Elf in der neuen Saison bislang vier Spiele. Ein Sieg, zwei Unentschieden und eine Niederlage stehen zu Buche, aktuell Platz zwölf in der Tabelle. Der Coach ist da ganz realistisch: "Wir müssen mit unserer blutjungen Mannschaft den Klassenerhalt schaffen. Der Etat ist hier halt nicht so üppig", betont Hyballa, "wir können nicht mehr ausgeben. Wir müssen Spieler ausbilden und dann am besten verkaufen".

Der Kontakt für das Freundschaftsspiel heute Abend um 18.30 Uhr in der Volksbank-Arena in der Klever Oberstadt war über Georg Kreß gekommen. "Der hat mich angerufen. Wir kennen uns schon seit hundert Jahren. Als Trainerkollege sieht man sich ja hier und da mal. Da ging das ganz schnell", sagt Peter Hyballa. Testspiele organisiert der NEC-Trainer ohnehin ganz gerne, vor allem in der Grenzregion. "Das finden auch die Jungs gut. Deutschen Fußball lieben sie. Außerdem sind das mal andere Gegner und nicht zum 25. Mal die selben in Holland", so der 40-Jährige.

Das nächste Meisterschaftsspiel von NEC Nijmegen ist wegen der Länderspielpause erst am übernächsten Samstag, 10. September, um 19.45 Uhr im heimischen Gofferstadion gegen den amtierenden Meister PSV Eindhoven, der ja auch in der Champions League Gruppengegner von Bayern München ist. Der deutsche Coach verspricht, dass heute Abend der komplette NEC-Kader mit 20 Feldspielern nach Kleve kommen wird. "Dann werde ich durchmischen", sagt er.

(RP)
Mehr von RP ONLINE