Lokalsport: Hö.-Nie.: Yilmaz erzielt spätes Siegtor

Lokalsport: Hö.-Nie.: Yilmaz erzielt spätes Siegtor

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: SV Scherpenberg - SV Hönnepel-Niedermörmter 0:0 (0:1). Auf der Scherpenberger Asche guter Auftritt.

SV Hönnepel-Niedermörmter hat sich mit einem Sieg aus der Winterpause zurückgemeldet. Zu Gast beim Tabellendritten SV Scherpenberg gewannen die Schwarz-Gelben mit 1:0. Neuzugang Can Yilmaz erzielte das Siegtor kurz vor Schluss nach Vorlage von Andre Trienenjost.

Trotz bedeutenden Abstandes in der Tabelle bestritten die Teams das Spiel auf Augenhöhe, wobei den Gästen mit einem Pfostenschuss in der 6. Minute das erste Ausrufezeichen gelang. Auch insgesamt sorgte Hö.-Nie. in der ersten Hälfte für mehr Torgefahr auf Asche: In der 18. verfehlte Andre Trienenjost das gegnerische Tor nach Vorarbeit von Lukas Weiß - in der 24. mussten die Scherpenberger aus kurzer Distanz gegen Trienenjost retten. Daniel Boldt (25.) köpfte daraufhin nach einem Eckball der Gäste knapp über die Latte, bevor Heimkeeper Dominik Weigl (38.) einen Schuss von Nils Hermsen entschärfen musste.

Die Offensive der Scherpenberger blieb in der ersten Halbzeit vergleichsweise harmlos: Almir Sogolj brachte Hö.-Nie.-Keeper Martin Hauffe mit einem Freistoß nicht in Gefahr, Sturmpartner Deldar Zakholy konnte einen schwierigen Ball in aussichtsreicher Position nicht verwerten. Gefährlich wurde es für Hö.-Nie. erst in der 40., als sie den Ball nicht schnell genug aus dem Strafraum klären konnten und infolge einen Schuss zur Ecke abblocken mussten.

  • Lokalsport : Hö.-Nie.: Aschetanz in Scherpenberg

Nach der Pause kamen die Scherpenberger besser in die Partie und gestalteten die ersten 20 Minuten zu ihren Gunsten: Yasin Duman (46.) begann die Offensive der Hausherren mit einem Kopfball, verfehlte das Tor aber ebenso wie Yassin Bougjdi (56.) mit seinem Schuss aus kurzer Distanz. Anders als im Hinspiel, blieb Hö.-Nie. aber im zweiten Durchgang nicht die Luft aus. In der 65. meldeten sich die Schwarz-Gelben mit einem Kopfball durch den eingewechselten Can Yilmaz zurück, brachten die Scherpenberger dann in der 69. mit einem starken Konter an den Rande des Rückstandes: Kai Robin Schneider war nach Doppelpass mit Stephan Schneider bis in den Strafraum der Hausherren durchgerauscht und hatte auf Trienenjost quergelegt, der knapp am linken Pfosten vorbeischoss.

Scherpenberg antwortete mit zwei guten Schüssen durch Astrit Krasniqi (80.) und Sogolj (87.), die das Tor jeweils knapp verfehlten. Mit einer Kaltschnäuzigkeit, die sie in der Hinrunde oft hatten vermissen lassen, entschied Hö.-Nie. die Partie schließlich zu ihren Gunsten: Konrad Kaczmarek schaltet nach Balleroberung an der Mittellinie blitzschnell um und schickt Trienenjost auf die Reise, der seinen Gegenspieler umspielt und im Sechzehner auf Vollstrecker Yilmaz (89.) auflegt.

Hö.-Nie.-Trainer Georg Mewes lobte sein Team für eine gute Leistung. "In der Hinrunde haben wir uns gegen Spielende öfter ein Gegentor gefangen, aber heute war es andersherum. Allerdings hätten wir schon mit 4:0 in die Halbzeitpause gehen können, wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten", so der Bullen-Coach.

(RP)