1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Hö./Nie. verliert gegen MSV II durch Abseitstor

Hö./Nie. verliert gegen MSV II durch Abseitstor

Der Frust saß tief bei Georg Mewes. Wieder hatte seine Mannschaft, der SV Hönnepel/Niedermörmter, gegen den MSV Duisburg II eine gute Testspielleistung gezeigt, aber wieder musste sie mit einer Niederlage das Spielfeld verlassen. Zwei Minuten vor dem Ende besorgte Habuk Türkeri aus einer Abseitsposition den entscheidenden Treffer zum 0:1. Mewes: "Sogar die Duisburger haben zugegeben, dass das Tor irregulär war. Das ist mehr als ärgerlich."

Ein Klassenunterschied war über weite Strecken nicht zu erkennen. Die MSV-Youngster kombinierten gefällig im Mittelfeld, konnten aber im gegnerischen Strafraum kaum Akzente setzen. Erst in Minute 21 wurde es gefährlich, als Andre Dej mit einem Schrägschuss den Kasten von Jan Terhorst knapp verfehlte. Zweimal hatte dann sogar Pascal Hühner die Hö./Nie.-Führung auf dem Fuß. Einmal erwischte er die Kugel nicht richtig, dann blieb er zweiter Sieger gegen Keeper Marcel Lenz. Nach 40 Minuten gab es dann noch eine Topchance für die Gäste, Mike Hibbeln traf den Ball kurz vor dem Tor nicht richtig. Das 0:0 zur Pause entsprach den Leistungen beider Teams.

Der heimische SV, im zweiten Durchgang mit sieben neuen Akteuren, war auch in den zweiten 45 Minuten ein ebenbürtiger Gegner. Dennis Thyssen traf nach 52 Minuten nach einer Flanke von Gordon Weniger den Ball nicht richtig mit dem Kopf, in dieser Szene wäre mehr drin gewesen.

Dann scheiterte Thomas Tennagels mit einem Freistoß ins kurze Eck an Patrick Kniebs, der jetzt zwischen den Pfosten stand (62.). Kurz danach schoss Hibbeln knapp am Tor vorbei.

  • Lokalsport : Der SV Hönnepel-Niedermörmter fehlt es an Qualität
  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter steht unter Zugzwang
  • Wertvoller Zugang: Pierre Wetzels stand gestern
    Fußball : 0:0 – Mindestlohn für Hönnepel

In der 83. Minute rauften sich die Anhänger der Schwarz-Gelben die Haare. Sebastian Radtke steuerte allein auf den MSV-Kasten zu. Statt selbst zu schießen, legte er quer auf Gordon Weniger, doch der erwischte das Spielgerät nicht.

Trainer Georg Mewes war außer sich: "Den muss er doch selbst machen." Radtke hatte dann noch eine weitere Chance, scheiterte aber am aufmerksamen Knieps. Das sollte sich rächen. Nach einem krassen Fehlpass von Radtke kam die Kugel zu Türkeri, der eiskalt vollstreckte. SV Hö./Nie.: Terhorst (46. Königs), Brauer (46. Seyfried), Maaßen (46. Kolenko), Losing, Yalcin (46. Tennagels), Forster (46. Weniger), Sokolowski (67. van de Sandt), Enke, Wenten, Boldt (46. Thyssen), Hühner (46. Radtke).

(RP)