Lokalsport: Hö.-Nie. spielt am Samstag in Klosterhardt

Lokalsport : Hö.-Nie. spielt am Samstag in Klosterhardt

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: SV Hönnepel-Niedermörmter will den Positivtrend im Auswärtsspiel bei Arminia Klosterhardt fortsetzen.

Landesligist SV Hönnepel-Niedermörmter befindet sich im Aufwärtstrend: Nach durchwachsener Testspielphase, einer Niederlage zum Ligastart gegen den SV Scherpenberg und einem Remis beim SV Sonsbeck konnten die Bullen am vergangenen Sonntag ihren ersten Dreier auf dem Tabellenkonto verbuchen: 2:1 setzten sich die Schwarz-Gelben im Heimspiel gegen den PSV Wesel-Lackhausen durch.

Bereits am morgigen Samstag hat Hö.-Nie. die Gelegenheit, den Trend fortzusetzen: Um 16 Uhr ist die Mannschaft in Oberhausen bei DJK Arminia Klosterhardt zu Gast. Spielerisch wolle man dabei im Vergleich zum vergangenen Heimspiel wieder sicherer auftreten, sagt Co-Trainer Andre Trienenjost, der vor allem im ersten Durchgang gegen Wesel-Lackhausen einige Ballverluste und Fehler im Spielaufbau gesehen hatte. Der hochgewachsene Rasen und die windigen Wetterverhältnisse auf dem heimischen Acker mögen ihren Teil dazu beigetragen haben, dennoch müsse man weiter daran arbeiten, die Leistung konstant zu halten. "Gegen Klosterhardt wollen wir versuchen, nachzulegen", sagt Co-Trainer Andre Trienenjost, der derzeit den gesundheitlich bedingt fehlenden Coach Georg Mewes an der Seitenlinie vertritt.

Personell müssen die Bullen nach wie vor einige Abstriche machen: Andre Trienenjost, Nils Hermsen und Joshua Müller fallen verletzungsbedingt noch längerfristig aus, und auch ein Einsatz von Emre Kilic, der sich in der Partie gegen Scherpenberg verletzte, ist weiterhin fraglich.

Auch wenn mit Trienenjost und Kilic zwei wichtige Angreifer fehlen, sind die Bullen im Angriff doch nicht ohne Optionen: Gegen Sonsbeck eröffnete Allzweckwaffe Daniel Boldt im Sturm neben Lukas Kratzer, gegen Lackhausen agierte Stefan Chciuk als hängende Spitze neben Lukas Kratzer, der in dieser Saison bereits zweimal das gegnerische Tor getroffen hat.

Doch es gibt auch gute Nachrichten aus dem Lazarett der Schwarz-Gelben: Kapitän Stephan Schneider war zu Saisonbeginn noch angeschlagen, befindet sich aber auf dem Wege der Besserung und konnte gegen Lackhausen nicht nur über die volle Distanz gehen, sondern in der zweiten Halbzeit auch einen Strafstoß zum 2:1-Siegtor verwandeln.

Auf einen positiven Punktetrend kann aber nicht nur Hönnepel-Niedermörmter zurückblicken, sondern auch der morgige Gegner Arminia Klosterhardt: Nach einer Auftaktniederlage gegen den ESC Rellinghausen (1:4) schlug die Mannschaft von Trainer Marcus Behnert die SF Niederwenigern mit 2:1, am vergangenen Sonntag legten sie mit einem überraschenden 4:2-Sieg gegen Sterkrade-Nord nach. Dabei zeigten die Oberhausener vor allem im letzten Spiel, dass sie gegnerische Fehler konsequent auszunutzen wissen. Nick Buchwald und Nico Große-Beck hatten den Auswärtssieg der Arminia mit späten Toren in den Minuten 87 und 90 perfekt gemacht.

(RP)