1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Hö.-Nie. II - elf Spieler sind jünger als 21 Jahre

Fußball : Hö.-Nie. II - elf Spieler sind jünger als 21 Jahre

Fußball-Bezirksliga: Den Unterbau zum Oberliga-Team bildet eine nahezu komplett neue Mannschaft. Dazu zählen auch die Trainer.

Nach einem Jahr Landesliga tritt der SV Hönnepel-Niedermörmter II in der kommenden Saison wieder in der Bezirksliga an. Alte Bekannte wie Alemannia Pfalzdorf, die SGE-Bedburg-Hau und der 1. FC Kleve II warten dort, ebenso wie Mit-Absteiger Viktoria Goch. Für viele Jungbullen ist die Liga dennoch Neuland, denn mit 16 Neuzugängen hat sich die U 23 des Vereins erneut stark gewandelt. Auch Trainer Frank Misch ist neu an Bord - und muss wie Vorgänger Daniel Beine im vergangenen Jahr aus vielen Einzelspielern eine Mannschaft formen. Unterstützt wird er dabei von Co-Trainer Thomas Voetmann und von Teammanager Igor Draganov.

19 Feldspieler und zwei Torhüter zählt der Kader der SV-Reserve. Mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren und elf Spielern unter 21 Jahren werden die Jungbullen ihrem Spitznamen vollauf gerecht. "Wir konnten zum Glück sechs Spieler aus der vergangenen Saison halten, deswegen haben wir eine gute Mischung", sagt Misch.

Tim Hüwels, Christian Auclair, Jonas Wilde, Tom Wilbers, Björn Remy und Dennis Sengbusch sind aus der vergangenen Saison geblieben, mit Neuzugang Marvin Braun (SV Sonsbeck) verfügt ein weiterer Spieler über Landesligaerfahrung. Hinzu kommen zahlreiche Neuzugänge, darunter fünf junge Spieler von Concordia Ossenberg, Mischs langjährigem Verein. "In diesen Spielern habe ich schon in der Jugend Potential gesehen, nun gebe ich ihnen gerne die Chance in der Bezirksliga", so Misch, der in Ossenberg viele Jahre als Senioren- und Juniorentrainer gearbeitet hat.

Aufgrund der vielen Neuzugänge stand in der Vorbereitung zunächst das Teambuilding im Vordergrund, später dann taktisches Verhalten. "Wie in vielen Vereinen lief die Vorbereitung aufgrund der Urlaubstage eher durchwachsen, und wir sind etwa zwei Wochen im Rückstand. Die Stimmung ist aber sehr gut, vor allem nach dem Kalkarer Derbycup-Sieg. Es wird viel gelacht, und die Spieler zeigen Ehrgeiz. Getestet haben wir bisher hauptsächlich gegen A-Ligisten, das war nach der harten Landesligasaison durchaus gewollt", sagt der Trainer. Von der mannschaftsübergreifenden Kommunikation im Verein ist er begeistert: "Die Trainerteams und Funktionäre stecken regelmäßig die Köpfe zusammen. Davon profitieren wir alle." Die Mannschaftsziele haben sich nicht verändert: Im Vordergrund steht die Förderung junger Talente als U 23-Team, auch mit Blick auf Potential für die Oberliga-Mannschaft. "Wir haben vor der Saison mit rund 50 potenziellen Neuzugängen gesprochen. Das war gut und wichtig, sollte aber nicht in jeder Saison so sein. Ziel ist es daher auch, eine gewisse Kontinuität in den Kader der 2. Mannschaft zu bringen", sagt Misch.

Und dann ist da ja noch der Torjäger-Job, den Ex-Spielertrainer Daniel Beine (19 Landesliga-Tore) mit beachtlich großen Fußstapfen hinterlassen hat. "Daniel will noch gelegentlich mitspielen, wenn es sein Amt als Trainer der 1. Mannschaft zulässt. Er ist für uns kaum zu ersetzen, deswegen arbeiten wir daran, das Toreschießen taktisch zu verteilen. Wir brauchen viele Beines", sagt Misch mit Blick auf die Offensive. In den Testspielen gaben unter anderem Marius Storm (fünf Treffer) und Jonas van den Brock (sechs Treffer) ihre Bewerbungsmappe ab, und auch Landesliga-Veteran Tom Wilbers (drei Treffer) hat bereits getroffen. Insgesamt erzielte die Offensive bisher 18 Tore in zehn Spielen.

Als Ligafavoriten sieht Misch den SV Scherpenberg, der personell vor dem Start in die neue Saison ein weiteres Mal hochkarätig "zugekauft" hat. Und dabei verfügte der letztjährige Tabellenzweite schon über einen exzellent besetzten Kader. Und was sind die Ziele für Schwarz-Gelb? Ein Platzierungsziel hat Misch für die bevorstehende Saison nicht ausgegeben. "Ich glaube aber, dass wir jeden Gegner in der Liga überraschen können, wenn sich die junge Mannschaft findet und ihr Potenzial abruft."

Eine erste Gelegenheit dazu gibt es morgen Abend. Dann eröffnet der SV Hö.-Nie. II die Saison als Gast von Fichte Lintfort.

(RP)