Lokalsport: Hö.-Nie.: Ausrutscher bei Hamborn 07

Lokalsport: Hö.-Nie.: Ausrutscher bei Hamborn 07

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: Sportfreunde Hamborn 07 - SV Hönnepel-Niedermörmter 4:3 (1:2). 3:1-Führung verspielt.

Die Positivserie der Spielvereinigung Hönnepel-Niedermörmter ist gestern gerissen. Nach sechs Spielen ohne Niederlage unterlagen die Bullen zu Gast bei Hamborn 07 mit 3:4. Hö.-Nie.-Trainer Georg Mewes sprach von einem verdienter Hamborner Sieg, den sich der Abstiegskonkurrent mit mehr Leidenschaft in der zweiten Halbzeit verdient habe.

"So gut wir am Mittwoch gegen den FSV Duisburg verteidigt haben, so schlecht war die Defensivleistung der gesamten Mannschaft gegen Hamborn", resümierte der Cheftrainer der Schwarz-Gelben nach Abpfiff. Drei Tore auswärts, das müsse eigentlich für einen Punktgewinn reichen, sagte Mewes - doch zu Gast im Duisburger Norden gab Hö.-Nie. im zweiten Durchgang die Führung aus der Hand.

Das 1:0 gelang den Gästen schon zwei Minuten nach Anpfiff - Kapitän Andre Trienenjost hatte einen verlängerten Abschlag von SV-Torwart Martin Hauffe zur Führung verwertet. Bis kurz vor der Pause hielt die Führung der Bullen, dann zog sich Innenverteidiger Damian Raczka in einer Abwehrsituation eine Zerrung zu und konnte infolge nur noch zusehen, als Andre Meier (42.) den Ausgleich erzielte. In die Pause gingen die Schwarz-Gelben dennoch mit einer Führung: Andre Trienenjost beförderte den Ball in der 44. Minute nach einer Ecke mit Unterstützung von Daniel Boldt über die Linie.

Für SV-Verteidiger Damian Raczka war nach der ersten Halbzeit Schluss - er wurde aufgrund der Zerrung durch Marcel Schütze ersetzt. Seine Teamkollegen schafften dennoch einen guten Start in die zweite Halbzeit: Daniel Boldt (50.) hämmerte das Spielgerät - erneut nach einem Eckball - über die Linie des Hamborner Tores.

  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter sucht dringend einen Vorstand

"Danach müssen wir schlauer sein. Trotz 3:1-Führung legen wir ein Riesentempo vor und fangen uns dann die Gegentore - genau wie im Spiel gegen Arminia Klosterhardt. Das ist mir unbegreiflich", resümierte Georg Mewes. Denn anders als am Mittwoch im Spiel gegen den FSV Duisburg, habe den Bullen gestern die notwendige Leidenschaft im zweiten Durchgang gefehlt. "Hamborn hat in der zweiten Halbzeit mehr investiert und deswegen verdient gewonnen. Wir haben zu wenig entgegengesetzt und wurden am Ende überlaufen", sagte Mewes, der den Einsatz vor allem seiner Führungsspieler in der zweiten Halbzeit vermisste.

Schließlich konnte Hamborn den 1:3-Rückstand in der zweiten Halbzeit kippen, ermöglicht durch das 2:3 durch Daniel Schäfer in der 66. Minute. Namoni Blinort, 18-jähriges Talent aus der Jugend von Fortuna Düsseldorf, legte in der 77. Minute den Ausgleichstreffer nach, bevor Tim Keinert in der 80. den verdienten Siegtreffer für Hamborn erzielte.

Vor allem aufgrund der enttäuschenden letzten 30 Minuten sei die Niederlage gegen Hamborn verdient gewesen, so Georg Mewes. "In der Defensive hatten wir nicht unseren besten Tag und auf außen waren wir nicht präsent. Diesen Ausrutscher müssen wir jetzt schnell abhaken und uns auf das bevorstehende Spiel gegen den ESC Rellinghausen konzentrieren."

(RP)
Mehr von RP ONLINE