Lokalsport: Hilflos in Hiesfeld - Chance auf Wiedergutmachung

Lokalsport : Hilflos in Hiesfeld - Chance auf Wiedergutmachung

Handball: UTuS-Damen vor Schlüsselspiel - VfL Merkur Kleve peilt den nächsten Sieg an.

Handball-Landesliga-Landesliga-Frauen: Uedemer TuS - TV Jahn Hiesfeld. Für die Handballdamen des Uedemer TuS steht am heutigen Samstag ein richtungsweisendes Spiel auf dem Programm. Das Team von Trainer Christian Dörr erwartet in der heimischen Halle an der Meursfelderstraße den Tabellensechsten vom TV Jahn Hiesfeld - Anwurf ist um 16 Uhr.

Im Hinspiel hatten sich die Gastgeberinnen gegen den Angriff der Gegner sehr schwer getan, zu keinem Zeitpunkt Zugriff bei die Hiesfelder Offensivaktionen und mit 30 Gegentoren die meisten im Verlauf der bisherigen Saison kassiert. Doch nach der Auswärtsniederlage fing sich das Dörr-Team wieder und holte aus den folgenden neun Begegnungen sieben Siege, so dass die Mannschaft aus der Schüsterkesgemeinde inzwischen den dritten Rang inne hat und auf Tuchfühlung mit Dinslaken und Aldenrade davor ist.

Während der Tabellenführer Dinslaken mit der HSG Alpen/Rheinberg ebenfalls einen starken Gegner aus dem oberen Mittelfeld hat, reist Verfolger Aldenrade zum abstiegsgefährdeten Team aus Bottrop. Ein Vorteil im Vergleich zu den Konkurrenten könnte sein, dass "wir den Klassenerhalt als Saisonziel haben und nicht den Aufstieg", wie Dörr schon vor Wochen bekanntgab. So ist auch die Niederlage in Aldenrade am vergangenen Spieltag kein Beinbruch, insbesondere angesichts der Tatsache, dass der Tabellenzweite mit einem durch Oberligaspielerinnen aus der ersten Mannschaft gespickten Kader antrat.

Handball-Bezirksliga-Damen: TV Voerde - VfL Merkur Kleve: Auch für die Bezirksliga-Handballerinnen des VfL Merkur Kleve steht am Sonntag die nächste Aufgabe auf dem Programm. Zum Auftakt des Saisonfinales reist die Mannschaft von Coach August Bockenhüser zum TV Voerde, dort ist um 16 Uhr Anwurf. Zuletzt zeigten die Merkur-Damen beim deutlichen 28:16-Sieg gegen Neukirchen wie so oft eine starke Leistung, konnten sich dafür aber endlich auch mit Punkten belohnen.

"Die Einstellung und der Wille waren in der Rückrunde immer bemerkenswert", lobte auch Bockenhüser nach dem Sieg am vergangenen Spieltag. Einziges Manko ist die überschaubare Besetzung auf der Auswechselbank, wo dem Coach aufgrund der Semesterferien einige Optionen fehlen.

Dennoch wollen die Klever sich mit einem weiteren Sieg erneut von den unteren Tabellenregionen absetzen und sich ins gesicherte Mittelfeld befördern. Dies ist gegen die kommenden Gegner durchaus machbar: im Anschluss an das Spiel in Voerde geht es eine Woche später gegen den Tabellenletzten aus Schwafheim. Zusätzliche Motivation für die nächste Herausforderung können sich die Damen aus der Schwanenstadt auch aus dem Hinspielergebnis holen, als es eine 16:21-Niederlage setzte, bei der die Merku-Damen zahlreiche Großchancen ausgelassen und fahrlässig agiert hatten.

(RP)