Handball-Verbandsliga UTuS verliert in Überruhr

Handball : UTuS war kämpferisch hervorragend

Damen-Verbandsliga: Uedemer 23:26-Auswärtsniederlage in Überruhr.

Eine knappe Auswärtsniederlage setzte es am Wochenende für die Handballdamen des Uedemer TuS in der Verbandsliga.

Das Team des neuen Trainers Thomas Hoffmann unterlag den Gastgeberinnen von der SG Überruhr mit 23:26.

Die UTuS-Damen hatten sich nach dem jüngsten Aufwärtstrend vorgenommen, die gute Form aus den letzten beiden Siegen mit ins Spiel zu nehmen und sich für die Niederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren. Zu Beginn der Partie fanden die Gäste aber kein Mittel gegen das Spiel der Heimmannschaft, sodass sich Hoffmann beim Stand von 1:4 aus Sicht seines Teams schon dazu gezwungen sah, eine erste Auszeit zu nehmen. Anschließend fanden die Uedemerinnen langsam, aber sicher in die Begegnung und kamen nach zwanzig Minuten durch Steffi Dörr zum 9:9-Ausgleich. Bis zur Halbzeit war das Geschehen dann geprägt von guten Abwehrreihen und mit einer knappen 12:11-Halbzeitführung zugunsten von Überruhr ging es in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff blieb das Spiel zunächst weiter ausgeglichen. Dann startete Überruhr allerdings einen 6:1-Lauf und führte zehn Minuten vor Schluss folgerichtig mit 24:17, was gleichzeitig die Vorentscheidung bedeutete. In dieser Phase wurde zudem eine rote Karte gegen Leonie Verhülsdonk ausgesprochen, was Uedem deutlich anzumerken war.

Zwar konnten die UTuS-Damen noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, für mehr reichte es aber nicht. Erfolgreichste Werferin auf Seiten des Hoffmann-Teams war Rückraumakteurin Christina Göcke mit sieben Treffern. Durch die Niederlage bleibt Uedem mit 12:24-Punkten auf dem elften Tabellenplatz. In zwei Wochen reist dann der Tabellenzweite aus Borken an die Meursfelderstraße, am kommenden Wochenende haben die UTuS-Damen karnevalsbedingt spielfrei.

„Kämpferisch hat die Mannschaft wieder eine hervorragende Leistung gezeigt. Durch Pech und Nachlässigkeit im Torabschluss haben wir es aber verpasst, uns selber zu belohnen“, zog Hoffmann nach Abpfiff ein gemischtes Fazit.

UTuS: Stevens-Bräuer- Göcke (7 Tore), Lubiewski (6), S. Verhülsdonk (4), L. Verhülsdonk (2), Kraume (2), Dörr (1), Jacobs (1), Pastoors, Helmus, Gutsche.