Hallenfußball: Kleve sucht den Stadtmeister

Budenzauber : Hallenfußball: Kleve sucht den Stadtmeister

Am Samstag findet die jährliche Klever Stadtmeisterschaft in der Sporthalle am Kellener Postdeich statt. Zehn Senioren-Teams aus der Schwanenstadt treten ab 11.30 Uhr in der Vorrunde gegeneinander an, die K.o.-Spiele folgen ab 16.35 Uhr.

Ausrichter ist in diesem Jahr der Verein VfR Warbeyen, der den Hallenwettbewerb zusammen mit der Stadt Kleve organisiert.

In zwei Vorrundengruppen treten die Teams am Samstag gegeneinander an. Zur Gruppe A gehören SV Griethausen, SSV Reichswalde, SG Keeken-Schenkenschanz, BV DJK Kellen und SV Rindern. Los geht’s um 11.30 Uhr mit der Begegnung SV Griethausen gegen SSV Reichswalde. In Gruppe B treffen DJK Kleve, VfR Warbeyen, SV Donsbrüggen, Siegfried Materborn und der 1. FC Kleve aufeinander. Nach dem ersten Spiel der Gruppe A eröffnen DJK Kleve und VfR Warbeyen die Gruppe B um 11.45 Uhr.

Die zwei besten Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für die Endrunde: Um 16.35 Uhr trifft der Sieger der Gruppe A auf den Zweiten der Gruppe B, um 16.50 Uhr wird das zweite Finalticket zwischen dem Zweiten der Gruppe A und dem Sieger der Gruppe B ausgemacht. Nach dem Spiel um Platz drei (17.10 Uhr) findet um 17.30 Uhr das Finalspiel um den Titel des Klever Stadtmeisters 2018 statt.

Gespielt wird nach den Hallenregeln des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Ein Torwart und vier Spieler stehen pro Team auf dem Feld. Ein Spiel dauert zwölf Minuten, das Finale wird über 15 Spielminuten ausgetragen. Ist nach der regulären Spielzeit in den K.o.-Spielen kein Sieger gefunden, geht es ins Neunmeterschießen: Fünf Schützen müssen pro Team ran – steht es danach noch immer Unentschieden, wird weitergeschossen, bis der Sieger feststeht.

Ein spannendes Neunmeterschießen sahen die Zuschauer der Klever Hallenmeisterschaft zuletzt im vergangenen Jahr: Im Finalspiel zwischen dem SV Rindern und BV DJK Kellen stand es nach 15 Minuten 1:1 – nach jeweils vier verwandelten Neunmetern patzten die Kellener und der SV Rindern sicherte sich zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Titel. Eine kleine Überraschung, denn in den Jahren zuvor war der 1. FC Kleve in der Kellener Halle die führende Kraft und holte dreimal in Folge die Meisterschaft.

Gruppen und Endspiele

Gruppe A (ab 11.30 Uhr)

SV Griethausen

SSV Reichswalde

SG Keeken-Schenkenschanz

BV DJK Kellen

SV Rindern

Gruppe B (ab 11.45 Uhr)

DJK Kleve

VfR Warbeyen

SV Donsbrüggen

Siegfried Materborn

1. FC Kleve

K.o.-Spiele

Sieger Gruppe A – Zweiter Gruppe B (16.35 Uhr)

Zweiter Gruppe A – Sieger Gruppe B (16.50 Uhr)

Spiel um Platz drei (17.10 Uhr)

Finale (17.30 Uhr)