1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Gute Ausgangslage nach starker Hinserie

Fußball : Gute Ausgangslage nach starker Hinserie

Die SGE Bedburg-Hau hat die Hinserie in der Bezirksliga auf Rang neun abgeschlossen. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt sechs Punkte. Zur neuen Saison kommt Sebastian Kaul als Trainer.

Es war vor allem der sehr gute Saisonstart, der der SGE Bedburg-Hau Ende August und Anfang September den nötigen Rückenwind für eine am Ende starke Hinrunde gab. Zum Auftakt besiegten die 05er den SV Veert mit 3:2, eine Woche später gewann man auch das Scheibenschießen mit 5:4 beim SV Walbeck. Ein 0:0 gegen Aldekerk besiegelte einen erfolgreichen Saisonstart. Damit kam die SGE auch viel besser in die Spielzeit hinein als ein Jahr zuvor. Damals stand die Truppe um Trainer Markus Dahms von Beginn an unter Druck, nachdem man als Aufsteiger zunächst viel Lehrgeld zahlen musste. Zwar gab es auch in dieser Spielzeit von Anfang Oktober bis Anfang November eine Negativserie mit vier Niederlagen in Folge, darunter ein 0:7 in Broekhuysen und ein 0:4 gegen Pfalzdorf, doch davon erholte sich die Dahms-Truppe und blieb bis zur Winterpause fünf Mal in Folge ungeschlagen (zwei Siege, drei Remis).

"Wir haben es geschafft, in der kompletten Hinrunde nicht einmal auf einem Abstiegsplatz zu stehen. Das spricht für die Mannschaft, die meist sehr konstant gespielt hat", lobt Dahms sein Team. Für ihn ist die Ausbeute "ein fast optimales Ergebnis." Besonders gut gefielen ihm die Leistungen gegen die direkten Konkurrenten, die den Vorsprung auf die Abstiegsplätze ermöglicht haben: "Von den für uns wichtigen Spielen haben wir keines verloren." Die andere Seite der Medaille zeigt aber eben auch, dass die SGE gegen keines der acht in der Tabelle vor ihr stehenden Teams gewinnen konnte, lediglich gegen den 1. FC Kleve II und gegen den RSV Praest sprang jeweils ein Unentschieden heraus - letzteres war für Dahms allerdings das Highlight der Hinrunde. Die Praester machten in den Minuten 83 und 85 das 0:1 und 0:2, die Partie schien entschieden. Doch der SGE gelangen mit einem Kraftakt noch zwei Last-Minute-Tore und der verdiente Punktgewinn. Im Laufe der Hinrunde schaffte es die SGE des Öfteren, mit späten Toren ein Unentschieden oder gar einen Sieg unter Dach und Fach zu bringen. "Das spricht für die Moral der Mannschaft. Gerade, wenn sie in Rückstand gerät, kann sie immer noch eine Schippe drauf legen und den Gegner unter Druck setzen. Das sind auch Erlebnisse, an denen man sich in Zukunft immer dran hochziehen kann", so der SGE-Coach.

  • Der Magdeburger Tobias Müller hält den
    1:0 gegen Magdeburg : KFC Uerdingen verlässt die Abstiegsplätze
  • Uerdingens Daniel Pfaffenroth im Duell mit
    Weil Meppen verliert : MSV Duisburg feiert Klassenerhalt auf dem Sofa
  • Rennen, TV-Übertragung, Cockpits, Regeländerungen : Alle Infos zur Formel-1-Saison 2022

Dennoch sieht er für die Rückrunde in einigen Bereichen noch Verbesserungspotential. Beispielsweise müsse sein Team im taktischen Bereich noch ein wenig besser werden: "Stärkere Mannschaften sehen schnell unsere Schwächen, etwa wenn sich in der Defensive Lücken auftun. Daran müssen wir arbeiten." Die Lebensversicherung im Angriff der SGE ist - wie schon in den vergangenen Jahren - Kapitän Christian Fischer, der es auf sieben Saisontore bringt. Dominic Weber traf bisher fünf Mal, Daniel Ehlert und Carsten Langenberg weisen jeweils vier Treffer auf. Für Markus Dahms ist es bekanntlich die letzte Halbserie auf der Trainerbank der SGE Bedburg-Hau. Der Vertrag wurde seitens der Vereins nicht verlängert, sodass er die 05er am Saisonende nach zwei Jahren verlassen muss und von Sebastian Kaul ersetzt wird (RP berichtete). Bis dahin möchte er mit seiner Mannschaft noch einiges erreichen. "Wir befinden uns in einer guten Position, die Klasse zu halten. Wir wollen alles dafür geben, dass wir das Ziel so schnell wie möglich erreichen." Die Vorbereitung auf die Rückrunde ist bereits gestartet. Das erste Testspiel steigt am 26. Januar gegen den PSV Wesel-Lackhausen II. Es folgen Partien gegen den SV Sonsbeck II, Viktoria Goch und Sturm Wissel. Für diese Spiele könnte die SGE einen Neuzugang einsetzen, der derzeit noch nicht spielberechtigt ist. "Wir haben seit einigen Wochen einen 19-jähirgen Moldawier im Training, der an der Hochschule Rhein-Waal studiert. Allerdings hat der moldawische Fußballverband die Spielberechtigung noch nicht geschickt."

(RP)